Silverton, Colorado  

Silverton


Silverton

Die hoch in den Bergen gelegene Goldgräbersiedlung hat sich trotz großem Touristenandrang viel von ihrem alten Wildwest-Charakter bewahrt. Ein besonderes Erlebnis sind Fahrten mit den Dampfloks der Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad von Durango nach Silverton und ein Bummel durch die staubigen Strassen und Gassen mit ihren ehemaligen Saloons, Spielhöllen, Hotels und Bars. Wer es etwas ruhiger mag, bleibt über Nacht und erkundet per Jeep die wunderschöne Bergwelt der Umgebung mit ihren zahllosen verlassenen Goldminen und Bergbaucamps.

Die Geschichte von Silverton

Vor Ankunft der ersten weißen Goldsucher im Jahr 1860 gehörte das Tal in den San Juan Mountains zum Stammesgebiet der Ute-Indianer. Die mit dem Vordringen der Weißen immer zahlreicher auftretenden Konflikte veranlassten schließlich eine Gruppe von Prospektoren, die Regierung um Unterstützung zu bitten. Nach Verhandlungen mit dem Ute-Häuptling Ouray, nach dessen Namen eine Nachbarstadt Silvertons benannt ist, wurde ein Vertrag geschlossen, in dem sich die Ute verpflichteten, die weißen Goldsucher unbehelligt zu lassen.

Silverton

Damit begann ein regelrechter Ansturm auf den kleinen Ort. Bereits im Jahr 1873 gab es in der Umgebung der Stadt über 1500 Claims. Doch die wirtschaftliche Blütezeit begann erst mit dem Bau der Eisenbahnstrecke von Durango nach Silverton, wodurch sich die Frachtkosten von 60 Dollar auf 12 Dollar pro Tonne verringerten und die Erze über das Schienennetz direkt bis Denver befördert werden konnten. Um 1912 lebten in der Umgebung von Silverton bereits 5.000 Menschen. Innerhalb von zwölf Jahren wurden 100 Tonnen Gold und 2.000 Tonnen Silber aus den Minen gefördert. In dieser Zeit entstanden auch die meisten der heute noch erhaltenen Gebäude der Stadt im viktorianischen Baustil - ein Gerichtsgebäude, zwei Gefängnisse, eine Stadthalle, ein Krankenhaus, die Carnegie Library sowie die über 40 Saloons und Bordelle entlang der berüchtigten Blair Street.

Silverton

Schon kurze Zeit später endete dieser Boom durch einen rapiden Preisverfall für Silber und Gold. So schnell wie sie gekommen waren, so schnell verließen nun viele der Einwohner wieder den Ort. Erst im Jahr 1950 kam wieder ein wenig Leben in die Stadt, als Hollywood in den Straßen Silvertons einige Westernfilme drehte. Anfang der 60er Jahre begann man auch erneut, Erz abzubauen. Allerdings waren die Zeiten inzwischen wesentlich härter geworden. Die Ausbeute war geringer, die Abbaukosten stiegen, die Erzpreise sanken. Hinzu kam ein Erdrutsch, der im Jahr 1978 die letzte große Mine flutete und mit Geröll verschüttete, so dass es zwei Jahre dauerte, bis sie wieder in Betrieb gehen konnte. 1991 wurde auch diese Mine aufgrund der niedrigen Preise für Blei und Zink endgültig geschlossen.

Anfahrt Silverton

Man erreicht Silverton über den Hwy 550, eine serpentinenreiche, aber gut ausgebaute Pass-Straße, die von Durango aus die San Juan Mountains von Süden nach Norden durchquert. Hinter der Purgatory Ski Area klettert die Straße über zwei Pässe, den Coal Bank Pass mit 3.234 Metern und den Molas Pass mit 3.316 Metern, bevor es in Serpentinen wieder hinunter geht nach Silverton. Die Straße wird auch im Winter so gut es geht für den Verkehr freigehalten. Leider kann man vom Highway aus nicht die Dampfloks beobachten, die zwischen Durango und Silverton verkehren, da die Eisenbahnstrecke weitgehend dem Lauf des Animas River weiter im Osten folgt.

Silver Lodge Mill Site
Die Silver Lodge Mill Site südlich von Silverton

Silverton Sehensürdigkeiten

Historic Old Town  
Vom Highway 550, der in einem großen Bogen an Silverton vorbei Richtung Ouray führt, zweigt nach rechts eine Stichstraße ab zur Historic Old Town von Silverton, in der es so viel zu sehen gibt, dass man hier gut mehrere Stunden verbringen kann. Besonders sehenswert sind die vielen historischen Gebäude entlang der Blair Street und der Greene Street, in denen einst Saloons, Bars und Bordelle untergebracht waren. Wer auf der Main Street durch den ganzen Ort hindurchfährt, gelangt über den Hwy 110A (immer links halten) zur 6,5 Meilen außerhalb der Stadt gelegenen Silverton Mountain Ski Area und schließlich zur Ghost Town Animas Fork und dem Beginn des Alpine Loop (4WD-Road!).

Silverton


Mining Heritage Center  
Das sehenswerte Mining Heritage Center befindet sich am Nordende der Greene Street (nördl. des San Juan County Courthouse). Das Museum im ehemaligen San Juan County Jail führt die Besucher durch die Eisenbahn- und Bergbaugeschichte der Stadt. Im zweiten Stock sind die im Originalzustand belassenen Gefängniszellen zu besichtigen. Öffnungszeit: Memorial Day bis Ende September täglich von 10 bis 17 Uhr, danach bis Mitte Oktober von 10 bis 15 Uhr.

Silverton Railroad

Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad  
Silverton ist Endstation der Durango & Silverton Narrow Gauge Railway, einer der schönsten historischen Eisenbahnstrecken in den Rocky Mountains. Die meisten Besucher beginnen die Zugfahrt morgens in Durango und fahren dann abends wieder zurück. Allerdings hat man dann in Silverton nur 2 Stunden Aufenthalt. Wer länger bleiben möchte, kann auch eine Übernachtungstour buchen oder mit dem Fahrzeug nach Silverton fahren und die Zugfahrt dort beginnen. Ein besonderes Schauspiel ist auch die Ankunft der Dampfloks in den staubigen Straßen der Innenstadt, das man im Sommer gleich mehrmals täglich beobachten kann. Reservierung möglichst frühzeitig und generell spätestens 1 Woche vor Abfahrt über

Durango & Silverton Narrow Gauge R.R.Co.; 479 Main Avenue
Durango, CO 81301, Tel. 1-888-872-4607
Infos zum Fahrplan und Online-Reservierungen unter www.durangotrain.com.

Silverton
Endstation der Durango & Silverton Narrow Gauge Railway


Silverton Goldmine

Gold Mine Tour
721 County Road 4A, Tel. 970-387-5444 oder 1-800-872-3009
Unweit von Silverton kann eine Goldmine besichtigt werden, die von 1904 bis 1970 in Betrieb war und inzwischen stillgelegt wurde. Die Old Hundred Gold Mine Tour dauert etwa 40 bis 45 Minuten. Zufahrt ab Silverton: knapp 5 Meilen östlich auf dem Hwy 110 (Greene Street) Richtung Howardsville, dann rechts auf die County Road 4 Richtung Cunningham Gulch, bei der Abzweigung links. Öffnungszeit: Mitte Mai bis Ende September täglich 10-16 Uhr. Tourbeginn jede volle Stunde, warme Kleidung nicht vergessen! Reservierungen sind nicht notwendig.

Silverton Jeeptouren

Von Silverton aus kann man mehrere interessante Jeeptouren in die Bergwelt der Rocky Mountains unternehmen. Besonders lohnend ist der als National Backcountry Byway ausgewiesene Alpine Loop, eine 65 Meilen lange Rundfahrt von Silverton über Lake City nach Ouray mit Überquerung zweier Gebirgspässe (s. unten). Eine ebenso interessante, aber nicht ganz ungefährliche Strecke mit vielen schmalen Serpentinen, führt von Silverton über den 3.570 Meter hohen Ophir Pass nach Ophir südlich von Telluride.

Silverton
Silverton ist Ausgangspunkt für interessante Jeeptouren


Eine weitere 4WD-Route beginnt am Hwy 550, etwa 5 Meilen nördlich von Silverton. Die Abzweigung ist zwar unmarkiert, beginnt aber genau gegenüber dem Hinweisschild zum Red Mountain Summit. Die Strecke darf nur in einer Richtung, und zwar von Silverton nach Telluride, befahren werden. Sie führt über den Black Bear Pass zu zwei schönen Wasserfällen, den Bridal Veil und den Ingram Falls. Westlich der Wasserfälle geht es in steilen Serpentinen hinunter zur geteerten Straße nach Telluride.

Silverton Jeep Rentals und Touren

San Juan Backcountry's Jeep Rental
1119 Greene St., Silverton (die Green Street ist die Hauptstraße von Silverton)
Tel. 970-387-5565 oder 1-800-4x4tours (1-800-494-8687)
Vermietung von Hard- und Soft Top Wrangler Jeeps, ATVs, Dirt Bikes und Motorrädern, Halbtages- und Tagespreise. Wer mit dem Zug aus Durango ankommt, kann die Jeeps auch von 12 Uhr bis 12 Uhr des Folgetages mieten. Angeboten werden auch geführte Jeep- bzw. ATV-Touren, kombinierte Rafting- und Jeeptouren, geführte Wanderungen sowie ein Shuttle Service. Im Winter gibt es Schneemobiltouren.

Jeeps vermieten auch der Silver Summit RV Park und der Red Mountain Motel and RV Park (s. Übernachtung).

Silverton
Mit Dirt Bikes durch die Bergwelt der Rocky Mountains


Alpine Loop National Backcountry Byway  
Lage: nordöstlich von Silverton (von Silverton bis Lake City)
65 Meilen langer Scenic Byway, der in seiner vollen Länge nur mit einem Jeep oder einem anderen Allradfahrzeug mit guter Bodenfreiheit befahrbar ist. Er beginnt in Silverton und führt zunächst an der Mayflower Gold Mill (s. unten) vorbei nach Animas Forks, eine der besterhaltenen Ghost Towns in Colorado und einst Endstation einer eigenen Bahnlinie zum Abtransport der Erze. Von Silverton bis Animas Forks sind es ca. 12 Meilen, die man auch noch mit einem PKW bewältigen kann.

Dahinter wird die Straße allerdings wesentlich anspruchsvoller, denn nun geht es über den 3.638 Meter hohen Cinammon Pass nach Lake City. Zwischen Lake City und Ouray ist dann der 3.891 Meter hohe Engineer Pass zu überwinden. Wer nicht mit einem Allradfahrzeug unterwegs ist, kann sich in Silverton einen Jeep mieten oder an einer geführten Tour teilnehmen. Unterwegs gibt es drei Campgrounds, eine Picnic Area sowie zahlreiche 'Restrooms'. Aufgrund der Höhenlage ist der Alpine Loop nur von Ende Mai/Anfang Juni bis Ende Oktober geöffnet (abhängig von den Schneeverhältnissen). Besonders reizvoll ist die Tour Ende Juli/Anfang August, wenn in den Bergen die vielen Wildblumen blühen, aber auch zur Zeit der Laubfärbung im September.

Mayflower Gold Mill
135 County Road 2, Silverton, CO, Tel. 970-387-0294
Lage: am Alpine Loop National Backcountry Byway 8,5 Meilen nordöstlich von Silverton, 4 Meilen vor Animas Forks
Die ehemalige Erzmühle (auch unter dem Namen Shenandoah-Dives Mill bekannt), war von 1930 bis 1991 in Betrieb und ist heute als National Historic Landmark für Besucher geöffnet. In den 61 Jahren ihres Bestehens wurden hier neben fast 1 Million Ounzen Gold auch eine beträchtliche Menge Silber sowie weitere Erze auf rein mechanische Weise aus dem Gestein gewonnen. Die Mayflower Gold Mill ist die einzige noch voll funktionsfähige Mühle ihrer Art in Colorado. Öffnungszeit: Anfang Juni bis Labour Day.

Silverton Wanderungen

Upper Ice Lake Basin  
Eine der schönsten Wanderungen im Hochsommer führt vom South Mineral Campground westlich von Silverton ins 3.776 Meter hoch gelegene Upper Ice Lake Basin zum türkisblauen Ice Lake. Distanz: 3,5 Meilen one-way, Höhenunterschied: 750 Meter.

Ausführliche Beschreibung

Ice Lake
Der türkisblaue Ice Lake

Übernachtung Silverton

In Silverton gibt es eine große Auswahl an B&B's, Hotels und Motels. Empfehlenswert ist beispielsweise Villa Dallavalle, ein Bed & Breakfast (1257 Blair Street, Silverton, CO 81433, Tel. 970-387-5555). Wer etwas lieber etwas rustikaler mag, kann im Red Mountain Motel & RV Park Zimmer mit Kitchenettes oder Blockhütten mieten (s. Campgrounds).

Silverton Campgrounds

Silverton Lakes Campground
Tel. 970-387-9888
2100 Kendall Street (½ Meile nördlich von Silverton an der Kreuzung mit dem Hwy 110, in der Nähe des Animas River)
Anzahl Plätze: 47 RV Sites (alle mit full hookup), Zeltplätze, Vermietung von Kabins
Ausstattung: Duschen, Waschmaschinen, Laden, zentrale Dumpstation, Laden, Wifi
Öffnungszeit: 1. Mai- 30. September

Molas Lake Park & Campground
Zufahrt: 5 Meilen südlich von Silverton am Hwy 550 zwischen Milemarker 65 und 66 am Molas Lake
Höhenlage: 3.196 Meter ü.M.
Anzahl Plätze: 50 einfache Zelt- und RV-Plätze (hauptsächlich für kleinere RVs geeignet, einige wenige Plätze auch für große RVs), keine hookups, keine zentrale Dumpstation!
Ausstattung: bezahlte Duschen, Einfachtoiletten, Möglichkeit zum Bootfahren, Angeln und Reiten
Öffnungszeit: 1. Juni bis 30. September (je nach Wetterlage)

South Mineral NF
Zufahrt: auf dem Hwy 550 fährt man 4 Meilen nach Norden Richtung Ouray, dann 3 Meilen nach Westen auf einer gut befahrbaren Gravel Road (Forest Service Rd. 2585). Hinter dem Campground befindet sich der Trailhead für die sehr schöne, aber auch anstrengende Wanderung zum Upper Ice Lake Basin.
Anzahl Plätze: 26 (zum Teil im Wald)
Ausstattung: NF Campground mit Wasser, Einfachtoiletten
Öffnungszeit: 15. Juni-15. September. Die übrige Zeit des Jahres ist der Campground zwar geöffnet, allerdings ohne Service (kein Wasser, Toiletten geschlossen, keine Müllentfernung).

Silver Summit RV-Park and Jeep Rentals
640 Mineral Street, Silverton (gleich am Beginn der Historic Old Town auf der 7th Street nach rechts)
Tel. 1-800-352-1637 oder 970-387-0240
Plätze: nur RV-Plätze mit full hookup
Ausstattung: Hot Tub, Waschmaschinen, Laden, kostenloses Wifi, Jeepvermietung
Öffnungszeit: 15. Mai bis 15. Oktober

Red Mountain Motel, Cabins, RV Park
Lage: in Silverton, 664 Greene Street
Tel. 1-888-970-5512 oder 970-387-5512
Plätze: RV-Plätze mit full hookup, einige Kabins, Motelzimmer (die meisten mit komplett einerichteter Küche)
Ausstattung: Waschmaschinen, Duschen, Hot Tub, kostenloses Wifi, Jeepvermietung (Mai bis Oktober)
Öffnungszeit: Motelzimmer (Mai bis Oktober), Campground (1. Juni bis 1. Oktober), Kabins (ganzjährig)

A&B RV Park
Lage: in Silverton, 1451 Mineral Street
Tel. 970-387-5347
Plätze: RV-Plätze mit full hookup
Ausstattung: Waschmaschinen, Duschen, Wifi, zentrale Dumpstation
Öffnungszeit: 1. Mai bis Mitte Oktober

Information Silverton

Silverton Area Chamber of Commerce
414 Greene Street, Silverton, CO 81433 (an der Kreuzung von Hwy 550 und Hwy 110)
Tel. 1-800-752-4494 oder 970-387-5654








Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten

Reiseführer bestellen




Natur  Wandern  Outdoor  Abenteuer        © www.tourideas-usa.com