Mono Lake  

Druckversion

Mono Lake
Morgenstimmung an der Mono Lake South Tufa Area

Kurzinfo

Bundesstaat: Kalifornien
Höhe: 1.946 Meter ü.M.
Lage: in der Nähe von Lee Vining auf der Ostseite der Sierra Nevada (Nähe Yosemite Nationalpark)

Ein landschaftlicher Kontrast, wie er größer nicht sein könnte - hier die alpine Berglandschaft des Yosemite Nationalparks mit tosenden Wasserfällen, Bergseen und steilen Granitdomen, und nur wenige Meilen davon entfernt unten in der Ebene der Mono Lake, ein riesiger blaugrüner See mit wunderschönen, weißgrauen Kalkgebilden, sogenannten Tufas. Diese grazilen Felsnadeln bilden sich überall dort, wo am Grunde des Sees kalziumhaltiges Frischwasser aus unterirdischen Quellen nach oben steigt und sich dort mit dem stark alkalischen, karbonathaltigen Wasser des Sees vermischt. Der entstehende Kalk bildet dann unter Wasser über viele Jahrmillionen hinweg zierliche und bis zu mehrere Meter hohe Kalksäulen, die bei niedrigem Wasserstand als bizarre Steinskulpturen aus dem See herausragen.

Mono Lake
Blick vom Mono Lake auf die schneebedeckten Berggipfel der Sierra Nevada

Wissenswertes

Der Mono Lake besitzt eine Länge von 13 Meilen und eine Breite von 8 Meilen. Seine Tiefe schwankt zwischen 17 und 48 Metern, abhängig vom jährlichen Niederschlag, der Verdunstungsrate, aber auch von der Wasserentnahme für die Einwohner der Riesenmetropole Los Angeles. Als man 1941 begann, einen Großteil des Wassers aus vier der fünf Flüsse, die den See speisen, in dieses weit entfernte Ballungszentrum abzuleiten, sank der Wasserpegel des Sees innerhalb kurzer Zeit um mehr als 12 Meter, was zu gewaltigen ökologischen Veränderungen führte. Erst 1994, nach über 16 Jahren gerichtlicher Auseinandersetzungen, wurde ein State Water Resources Control Board eingerichtet, das die Wasserentnahme streng reguliert. Diese Maßnahmen sollen auch dafür sorgen, dass der Wasserspiegel des Sees langfristig wieder steigt.

Mono Lake
Tufas sind ungewöhnliche Kalkgebilde

Mit einem Alter von fast einer Million Jahren ist der Mono Lake einer der ältesten Seen Nordamerikas, gespeist von mehreren Zuflüssen aus der östlichen Sierra Nevada, die im Lauf der Zeit auch eine große Menge Mineralien und Salze in den See spülten. Da der Mono Lake keinen natürlichen Abfluss besitzt und ein Großteil des Frischwassers in der Sommerhitze verdunstet, stieg der Mineralien- und Salzgehalt des Sees im Lauf der Zeit immer weiter an. Mittlerweile ist der Mono Lake 2½-mal so salzig und 8-mal so alkalisch wie Meereswasser. Daher ist es auch ein besonderes Erlebnis, im Mono Lake zu baden, denn durch den hohen Salzgehalt des Wassers hat man einen höheren Auftrieb als gewohnt. Gleichzeitig kann man sich durch den hohen Alkali-Gehalt die Seife sparen, was schon Mark Twain in Erstaunen versetzte. Beeindruckt von der reinigenden Wirkung des Mono Lake schrieb er: "Its sluggish waters are so strong with alkali that if you only dip the most hopelessly soiled garment into them once or twice, and wring it out, it will be found as clean as if it had been through the ablest of washer woman's hands."

Mono Lake    Mono Lake
Meterhohe Tufa Säulen am Mono Lake

Sehenswertes

Schöne Panoramablicke auf den Mono Lake und die beiden Inseln in seiner Mitte bieten sich von etwas erhöhten Standpunkten nördlich und südöstlich des Sees, beispielsweise vom Hwy 395 einige Meilen nördlich des Sees nahe der Abzweigung zu den Virginia Lakes oder vom Hwy 120 südöstlich des Sees, kurz bevor die Straße die Kiefernwälder erreicht. Direkten Zugang zum Seeufer hat man an mehreren Stellen, beispielsweise an der South Tufa Area, unterhalb des Scenic Area Visitor Centers oder beim State Reserve Boardwalk. Die Dirt Road, die im Süden und Osten in Ufernähe entlangführt, ist östlich der South Tufa Area bis zur Einmündung in den Hwy 167 nur mit Allrad befahrbar.

South Tufa Area  
An der South Tufa Area findet man die größte Anzahl der eindrucksvollen Kalkgebilde und -skulpturen, für die der Mono Lake so berühmt ist. Man erreicht das Gebiet auf der Südseite des Sees, indem man vom Hwy 120, der von Osten kommend zum Hwy 395 führt, etwa 5 Meilen vor dieser Einmündung nach Norden abzweigt Richtung See. Diese Stichstraße endet bereits wenige hundert Meter weiter an einer großen Parking Area, von der aus man über einen breiten Weg hinunter gehen kann zum See mit seinen schönen Tufa-Formationen. Bei aller Entdeckerfreude und Foto-Begeisterung sollte man jedoch darauf achten, die zerbrechlichen Kalkgebilde nicht unnötig zu zertrampeln, was leider für viele der Besucher keine Selbstverständlichkeit zu sein scheint.

Mono Lake

Mono Lake

Will man sich das Gebiet noch ein bisschen genauer anschauen, kann man von der Stichstraße zur South Tufa Area auf eine etwas schmalere Dirt Road abzweigen, die am Südufer des Mono Lake entlang bis nach Lee Vining führt und von der aus man (allerdings querfeldein durch struppiges Buschgelände) auch zu einer zweiten Gruppe sehr schöner Tufas gelangt, die sich etwas weiter westlich der eigentlichen South Tufa Area befindet, von dort aus zu Fuß aber nicht erreichbar ist. Richtung Osten ist diese Dirt Road nur von Allradfahrzeugen mit guter Bodenfreiheit befahrbar. Da diese Strecke je nach Wasserstand und Wetter auch sehr matschig sein kann, sollte man sich vor einem Abstecher in dieses Gebiet im Scenic Area Visitor Center nördlich von Lee Vining nach dem aktuellen Straßenzustand erkundigen. Landschaftliches Highlight entlang dieser Uferpiste ist das Gebiet von Simons Springs mit vielen zierlichen Sand-Tufas.


Snowy Plover
Der 'Snowy Plover', eine Art Regenpfeifer

Black Point, Islands & Panum Crater  
Rund um den Mono Lake gibt es zahlreiche Zeugnisse vulkanischer Aktivität, die bis in die jüngste Vergangenheit zurückreichen. Dazu gehören die beiden Inseln Paoha Island und Negit Island mit einem geschätzten Alter von etwa 300.000 Jahren, Black Point auf der Nordseite des Sees, der zahlreiche tiefe Spalten und Risse aufweist und dessen Entstehung auf eine Eruption vor etwa 13.000 Jahren zurückgeht und last but not least die Mono Craters auf der Südseite des Sees, die den jüngsten Gebirgszug Nordamerikas bilden. Der nördlichste dieser Vulkankegel ist der weithin sichtbare Panum Crater, dessen Eruption erst 650 Jahre zurückliegt.

Mono Craters
Landschaft im Bereich der Mono Craters

Man erreicht diesen Krater über eine kurze, steinige Dirt Road (½ Meile one-way), die vom Hwy 120 etwa 2 Meilen westlich der South Tufa Area nach Norden abzweigt. Am Ende dieser Steinpiste kann man sein Fahrzeug an einem kleinen Parkplatz abstellen und zu Fuß auf den Kraterrand hinaufsteigen. Oben angekommen, verzweigt sich der Weg (Rim Trail rechts, Plug Trail links). Man kann aber auch einfach den ausgetretenen Fußspuren folgen, die von dort aus am linken Kraterrand entlang bergauf führen. Von oben hat man dann einen schönen Weitblick auf den Mono Lake im Norden, die Sierra Nevada im Westen und die Berglandschaft der Mono Craters im Südosten.

Panum Crater

Panum Crater
Blick vom Panum Crater auf den Mono Lake

Aktivitäten

Bootstouren
Auf geführten Bootstouren hat man die Möglichkeit, Wildtiere und Wasservögel zu beobachten und Bereiche des Sees zu erkunden, die man zu Fuß oder mit dem Fahrzeug nicht erreichen kann. Dazu gehören auch die beiden Inseln in der Mitte des Sees, die allerdings erst nach Ende der Brutzeit der Seemöwen Anfang August betreten werden dürfen. Beste Tageszeit für solche Touren ist der frühe Morgen, wenn die Wasseroberfläche des Sees noch relativ ruhig ist.

Beim Mono Lake Committee Information Center in Zentrum von Lee Vining kann man im Sommer einstündige geführte Kanutouren buchen. Treffpunkt ist 20 Minuten vor Beginn der Touren beim Navy Beach östlich der South Tufa Area. Da man dort jedoch nicht parken darf, fährt man zur South Tufa Area, stellt dort das Fahrzeug ab und geht dann die 15 Minuten zum Navy Beach zu Fuß. Die Touren werden nur im Sommer (letztes Juniwochenende bis Labour Day Wochenende) angeboten, und zwar samstags und sonntags jeweils um 8 Uhr, 9.30 Uhr und 11 Uhr. Da die Touren sehr beliebt sind, empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig zu reservieren, entweder direkt im Information Center (US 395 zwischen 3rd und 4th Sreet) oder telefonisch über Tel. (760) 647-6595 von 9 bis 17 Uhr täglich.

Geführte halbtägige Kajaktouren auf dem Mono Lake veranstaltet Caldera Kayaks, die ihren Sitz an der Crowley Lake Marina in der Nähe von Mammoth Lakes, einer Resort Town südlich des Mono Lake am Hwy 395 haben, wo sie auch Kajaktouren anbieten und Kajaks vermieten. Saison Memorial Day (Ende Mai) bis Ende September (ab August auch zur Insel Paoha Island), Reservierung vor Ort oder über Tel. (760) 934-1691. Treffpunkt für die Touren auf dem Mono Lake ist ebenfalls der Navy Beach östlich der South Tufa Area (s. oben).

California Seagulls
Kalifornische Seemöwen


Übernachtung

In Lee Ving gibt es nur wenige Motels, die zudem schon etwas älter und preislich überteuert sind. Wer trotzdem im Ort übernachten möchte, sollte unbedingt rechtzeitig reservieren. In der Nähe der Kreuzung von Hwy 395 und 120 liegt das Yosemite Gateway Motel. Von den Terrassen auf der Rückseite der Zimmer hat man einen schönen Blick auf den Mono Lake (Adresse: 51340 U.S. 395, Lee Vining, Tel. 760-647-6467). Etwas weiter nördlich liegt die historische Tioga Lodge at Mono Lake mit individuell eingerichteten Zimmern, eigenem Restaurant und Zugang zum See (Adresse: 54411 US Highway 395, Lee Vining, CA 93541, Tel. 619-320-8868).

Campingplätze

Am Nordende des Städtchens Lee Vining befindet sich der Mono Vista RV Park mit Stellplätzen für Wohnmobile und Zelte. Daneben gibt es in der näheren und weiteren Umgebung des Mono Lake zahlreiche einfache National Forest Campgrounds, beispielsweise an der Zufahrtsstraße zum Lundy Canyon, bei den Virginia Lakes, entlang der Tioga Pass Road oder noch etwas weiter südlich am June Lake Loop. Wildes Zelten ist ebenfalls erlaubt, und zwar im offenen Kiefernwald südöstlich des Sees am Hwy 120 (ohne Permit) und direkt am Seeufer außerhalb der offiziellen Picknick und Recreation Areas (nur mit Permit, kostenlos erhältlich im Mono Basin Scenic Area Visitor Center ½ Meile nördlich von Lee Vining).

Mono Vista RV Park
Lage: in Lee Vining, 1 Meile nördlich der Kreuzung Hwy 395/120
57 Beaver Lane, Lee Vining, CA 93541, Tel. 760 647-6401
Anzahl Plätze: RV Sites (meist mit full hookup), Wiesenareal für Zelte
Ausstattung: Picknicktische, Duschen, Waschmaschinen
Öffnungszeit: 1. April bis 1. November

California Seagulls
Car Camping im Jeffrey Pine Forest

Information

Mono Lake Tufa State Natural Reserve
Lee Vining, CA 93541
Tel. 760-647-6331

Mono Lake Committee Information Center & Bookstore
Lage: in Lee Vining am Hwy 395 zwischen 3rd und 4th Street
U.S. 395, Lee Vining, CA 93541
Tel. 760-647-6595
Öffnungszeit: tägl. 8-17 Uhr

Mono Basin Scenic Area Visitor Center
Zufahrt: 0,5 Meilen nördlich von Lee Vining nach Osten abzweigen (Visitor Center Dr)
1 Visitor Center Dr, Lee Vining, CA 93541
Tel. 760-647-6323
Vom National Forest in Kooperation mit dem Nationalparkservice verwaltetes Visitor Center mit Ausstellungen und Informationsmaterial zum Mono Lake und zum Yosemite Nationalpark. Öffnungszeit: im Sommer täglich 8-17 Uhr, Herbst und Frühjahr Do-Mo 9-16.30 Uhr (Di,Mi geschlossen).

     Fotogalerie Mono Lake

    Broschüre Mono Lake Tufa State Natural Reserve  
(Internet-Link Originalkarte California State Parks)







Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten 2017

Reiseführer bestellen




Faszination USA Südwesten   -   Der neue DVD Reiseführer für Natur-, Abenteuer- und Erlebnisreisen                Impressum