Volcanic Tablelands - Bishop Petroglyphs  

Ancient Bristlecone Pine Forest

Bundesstaat: Kalifornien
Höhe: 1.286 - 1.487 Meter ü.M.
Lage: nördlich von Bishop im Grenzgebiet von Kalifornien und Nevada

Kurzinfo

Bei den Volcanic Tablelands handelt es sich um ein 580 Quadratmeilen großes wüstenhaftes Gebiet, das sich von Bishop am nördlichen Ende des Owens Valley bis in die Nähe des Mono Lake erstreckt. Das breite Tal, das auf der einen Seite von den schneebedeckten Berggipfeln der Sierra Nevada und auf der anderen Seite vom Gebirgszug der White Mountains flankiert wird, ist übersät mit dunkelgrauen Felsblöcken und Bouldern, in deren Oberfläche an vielen Stellen sehr schöne Petroglyphen eingeritzt sind. Bei dem Gestein handelt es sich um vulkanischen Tuff, der den gesamten Talboden in einer stellenweise bis zu 200 Meter dicken Schicht bedeckt. Diese stammt von mehreren aufeinander folgenden Ascheflüssen der Long Valley Caldera, die vor 760.000 Jahren das Tal durchströmten und zu festem Gestein erstarrten. Unter Sportkletterern zählt die Gegend rund um Bishop mit ihren vielen großen, fein strukturierten Felsblöcken zu den schönsten Bouldergebieten Nordamerikas.

Bishop Petroglyphs
Mit Felszeichnungen übersäter Boulder im Gebiet der Volcanic Tablelands


"Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints."

Im Oktober 2012 wurden von Dieben auf dem Gebiet der Volcanic Tablelands einige Platten mit Petroglyphen aus einer 5 Meter hoch gelegenen Felswand gesägt. Daraufhin wurde vom Stamm der Paiute, für die die Felszeichnungen religiöse Bedeutung haben, eine Belohnung für Hinweise zum Diebstahl ausgesetzt. Die Platten wurden später auch wieder gefunden, allerdings ist die Original-Fundstelle unwiderbringlich zerstört. Die Petroglyphen der nachfolgend beschriebene Rundfahrt sind hiervon jedoch nicht betroffen.

Dennoch eine Bitte an alle Besucher: bitte tragen auch Sie zum Schutz dieser einzigartigen Felszeichnungen bei. Nur wenige Rock Art Sites im Südwesten sind noch so frei zugänglich wie die Bishop Petroglyphs. Die meisten anderen wurden zum Schutz vor Zerstörung inzwischen eingezäunt. Damit verlieren diese Orte viel von ihrem ursprünglichen Reiz. Damit dies bei den Bishop Petroglyphs nicht auch passiert, sollte jeder einige Verhaltensregeln beachten. Wichtig ist vor allem, Petroglyphen nicht mit der Hand zu berühren, da dadurch ein chemischer Zersetzungsprozess in Gang kommt. Ebenso sollte man achtsam sein und nicht auf den Felsen herumklettern.

Sehenswertes

Bishop Petroglyph Loop  
Der Bishop Petroglyph Loop ist eine knapp 45 Meilen lange Rundfahrt, die an drei der sehenswertesten Petroglyph Sites innerhalb der Volcanic Tablelands vorbeiführt. Ein großer Teil der Strecke ist ungeteert, aber relativ breit und nicht besonders schwierig zu befahren. Trotzdem sollte man gut vorbereitet sein, denn der Weg ist stellenweise sehr steinig und im Fall einer Reifenpanne ist es doch ein weites Stück bis zum nächsten Highway. Eine Infobroschüre des Loop Drive erhält man in Bishop im Büro des BLM, das sich direkt an der Durchgangsstraße, dem Highway 395 befindet. Darin sind auch die wichtigsten Stopps mit Meilenangaben beschrieben. Für den Abstecher sollte man inklusive ausgiebiger Fotostopps etwa 3 Stunden einplanen.

Fish Slough Petroglyphs
Ungewöhnliche Felsformation in der Nähe der Fish Slough Petroglyphs

Fish Slough Petroglyphs
Ein Felsentisch aus vulkanischem Tuffgestein

Man beginnt die Fahrt in Bishop an der Abzweigung des Highway 6 vom Highway 395. Von dort fährt man 1,2 Meilen auf dem Highway 6 nach Norden und zweigt dann nach links ab auf die Five Bridges Road (GPS-Daten BISH01 N 37°23'40", W 118°23'40"). 2,5 Meilen weiter biegt man nach rechts (Norden) ab auf die Fish Slough Road, die nach kurzer Zeit in eine Dirt Road übergeht (GPS-Daten BISH02 N 37°25'10", W 118°24'37"). Von hier bis zum letzten Stopp sind es etwa 16 Meilen ungeteerte Schotterpiste. Weitere 3,6 Meilen steinige Dirt Road sind es dann nochmals zurück zum Highway 6.

Chidago Petroglyphs
Die hervorragend erhaltenen Chidago Petroglyphs

Erster Stopp sind nach 6,9 Meilen ab Beginn der Fish Slough Road die gleichnamigen Fish Slough Petroglyphs (GPS-Daten BISH03 N 37°30'48", W 118°24'54"). Dabei handelt es sich um eine Gruppe stark zerfurchter und durchlöcherter Felsen, die zum Teil recht bizarr geformt sind. Auf einigen dieser Felsen befinden sich eingeritzte Zeichen, die meisten davon allerdings schon stark verwittert. Die Felsgruppe befindet sich auf der linken Straßenseite am Ende einer kurzen Zufahrtspiste.

Red Rock Petroglyphs
Parking Area bei den Red Rock Petroglyphs

4,2 Meilen weiter (ca. 11 Meilen ab Beginn der Dirt Road) gelangt man zur schönsten und am besten erhaltenen der drei Petroglyph Sites, den Chidago Petroglyphs (GPS-Daten BISH04 N 37°34'17", W 118°25'04"). Hier findet man versteckt hinter einem Zaun eine ganze Felswand mit mehreren großen, freistehenden Felsblöcken, die über und über mit Zeichen und Symbolen bedeckt sind - darunter viele konzentrische Kreise und Spiralen, aber auch Darstellungen von Eidechsen und Klapperschlangen, die in diesem Gebiet häufig anzutreffen sind. Diese Felszeichnungen sind noch in hervorragendem Zustand und man sollte unbedingt darauf achten, dass dies auch so bleibt. Also bitte nicht berühren und bei Fotos entsprechend vorsichtig sein! Dies gilt natürlich für alle der genannten Petroglyph Sites, aber hier ganz besonders, denn diese Felszeichnungen sind wirklich einzigartig und schützenswert!

Red Rock Petroglyphs
Manche Petroglyphen wurden auf die Oberseite der Felsplatten eingeritzt

Bei der letzten Stelle, den Red Rock Petroglyphs, muss man wieder ein bisschen herumstöbern, um die vielen verschiedenen Grafikmuster und Felsbilder zu entdecken, denn einige der Panels sind direkt in die Oberseite der waagrecht liegenden Steinplatten eingraviert. Was diese Felsgruppe besonders auszeichnet, ist die Vielfalt der Darstellungen. Zu sehen sind kreuzförmige Schraffuren, geometrische Figuren und Symbole, aber auch Bighorn Schafe und andere Jagdtieren. Die Felsgruppe befindet sich auf der linken Straßenseite, ein paar Meter von der Hauptpiste entfernt hinter einer Schranke, 16 Meilen ab Beginn der ungeteerten Fish Slough Road (GPS-Daten BISH05 N 37°39'03", W 118°26'08").

Red Rock Petroglyphs
Blick von den Red Rock Petroglyphs auf die Bergkette der White Mountains

Für die Rückfahrt nach Bishop zweigt man bei den Red Rock Petroglyphs von der Fish Slough Road ab auf die Chidago Canyon Road, eine 3,6 Meilen lange Verbindungsstrecke zurück zum Highway 6. Diese etwas schmalere Dirt Road führt zunächst nach Osten, knickt dann aber rasch ab Richtung Südosten. Hier bitte langsam fahren, denn die Piste ist stellenweise sehr steinig. Von der Einmündung der Chidago Canyon Road in den Highway 6 (GPS-Daten BISH06 N 37°36'54", W 118°23'37") sind es dann noch einmal 19 Meilen auf asphaltierter Straße zurück nach Bishop, dem Ausgangspunkt dieser wunderschönen, abwechslungsreichen Tour.

Informationen Volcanic Tablelands

Bishop Area Chamber of Commerce and Visitor Center
Lage: an der Hauptdurchgangsstraße von Bishop
690 N Main St, Bishop, CA 93514, Tel. 760-873-8405
Öffnungszeit: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa und So 10-16 Uhr

Informationen speziell über das Gebiet der Volcanic Tablelands erhält man im White Mountain Ranger Station Visitor Center, 798 N. Main St., Bishop, CA 93514, Tel. 760-873-2500. Das Gebäude mit dem großen Smokey Bear am Eingang befindet sich an der Durchgangsstraße durch den Ort, ein Block nördlich des Bishop Bishop Area Chamber of Commerce. Öffnungszeit: 1. Mai bis 1. November tägl. 8-17 Uhr, sonst Mo-Fr 8.30 - 12 Uhr und 13 - 16.30 Uhr.

     Fotogalerie Bishop Petroglyphs - Volcanic Tablelands


Karte Volcanic Tablelands - Bishop Petroglpyhs

Karte Bishop Petroglyphs     Karte Bishop Petroglyphs

Download GPS-Daten (.gpx)







Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten

Reiseführer bestellen




Natur  Wandern  Outdoor  Abenteuer        © www.tourideas-usa.com



v