Sedona  


Devils Bridge ist der größte Natursteinbogen im Red Rock Country rund um Sedona

Kurzinfo

Bundesstaat: Arizona
Höhe: 1.451 Meter ü.M.
Einwohner: 10.000
Lage: in der Mitte Arizonas zwischen Flagstaff und Phoenix

Das sehenswerte Künstlerstädtchen Sedona liegt im Zentrum des malerischen Red Rock Country, dessen filmreife Landschaft geprägt ist durch eine einzigartige Mischung aus Wüste, markanten roten Felsformationen und der kühlen bewaldeten Schlucht des Oak Creek Canyon. Nach einem gemütlichen Stadtbummel durch die vielen Galerien und Kunsthandwerksläden des Ortes und einem Besuch des Künstlerdorfes Tlaquepaque sollte man sich unbedingt noch die Zeit nehmen, um auf einer Wanderung die sehenswerte Fels- und Canyonlandschaft rund um Sedona ein bisschen genauer erkunden. Besonders lohnende Ziele sind dabei der West Fork Trail im Oak Creek Canyon und der Natursteinbogen Devils Bridge.

Uptown Sedona
Indianische Bronzeskulptur in Uptown Sedona

Wissenswertes

Erste Siedlungsspuren im Oak Creek Canyon gehen zurück auf die Hohokam und Sinagua Indianer, die in dem fruchtbaren Flusstal Mais, Bohnen und Kürbisse anbauten. Weiße Siedler erreichten das Gebiet erst Ende des 19. Jahrhunderts. Die Bezeichnung Sedona stammt aus dem Jahr 1902, als ein Mann namens Theodore Schnebly am Eingang zum Oak Creek Canyon ein Post Office eröffnete und dieses nach seiner Frau Sedona benannte. Um diese Zeit zählte der Ort erst 155 Einwohner. Bekanntheit erlangte Sedona in den 1940er und 1950er Jahren, als die Felslandschaft rund um das Städtchen Schauplatz mehrerer erfolgreicher Hollywood Western wurde. In den 1960er und 1970er Jahren entwickelte sich Sedona schließlich zu einem lebhaften Künstler- und Touristenort und einem beliebten Naherholungsgebiet für die Einwohner des südlich gelegenen Phoenix. Einen weiteren Boom erlebte der Ort Anfang der 80er Jahre, als Vorreiter der New Age Bewegung die Gegend rund um Sedona erkundeten und dabei mehrere spirituelle Kraftzentren entdeckten. Obwohl diese Bewegung inzwischen etwas abgeflaut ist, findet man in Sedona immer noch zahlreiche New Age Läden und Anbieter sogenannter Vortex-Touren.

Red Rock Pass (Day-Use Ticket)

Ein Großteil der schönen Landschaft rund um Sedona gehört zum Red Rock Country des National Forest. Wer auf diesem Gebiet parken, picknicken, wandern oder campen will, muss einen sogenannten 'Red Rock Pass' erwerben und diesen gut sichtbar vorne im Fahrzeug an die Windschutzscheibe legen. Ansonsten riskiert man, abgeschleppt zu werden. An welchen Parkplätzen, Trailheads und Viewpoints dieser Red Rock Pass notwendig ist, kann man den jeweiligen Infotafeln entnehmen. Im Wesentlichen sind dies die Gebiete rechts und links des Highway 179 (Red Rock Scenic Byway) von Village of Oak Creek im Süden bis zur Einmündung der Chapel Road in Sedona sowie das Gebiet entlang dem Highway 89A durch den Oak Creek Canyon von Sedona bis zur Bootlegger Picnic Area. Erwerben kann man den Pass entweder an Self-Pay Automaten vor Ort oder an den unten aufgeführten Besucherzentren. Dabei hat man die Wahl zwischen einem Tagespass, einem 7-Tages-Pass oder einem Jahrespass. Internetseite mit aktuellen Infos zum Red Rock Pass.

    Karte der Gebiete, für die ein Red Rock Pass erforderlich ist (Internet-Link National Forest Service)

Sehenswertes

Red Rock Scenic Byway  
Der Red Rock Scenic Byway ist ein 11 Meilen langer Streckenabschnitt des Hwy 179, der die herrliche Felslandschaft südlich von Sedona durchquert. Kommt man von Süden, gilt der erste Stopp dem Red Rock Ranger District Visitor Center eine Meile südlich von Village of Oak Creek. In diesem hübsch gestalteten Besucherzentrum erhält man neben dem Red Rock Pass auch kompetente Auskünfte über die verschiedenen Freizeitmöglichkeiten und Wanderwege rund um Sedona. Gleich danach durchquert der Hwy 179 Village of Oak Creek, eine Art Vorort von Sedona mit Restaurants, Cafés, Galerien, Lodges und Spas. Nördlich davon beginnt nun der schönste Streckenabschnitt durch die von grün bewaldeten Mesas und roten Felsen dominierte Landschaft des Red Rock Country mit den markanten Felsgruppen Bell Rock, Courthouse Butte und Cathedral Rock. Unterwegs gibt es auf beiden Seiten des zwei geteilten Highways zahlreiche Viewpoints und Trailheads, von denen aus man die Landschaft zu Fuß oder per Bike genauer erkunden kann (Red Rock Pass erforderlich!). Besonders lohnend ist ein Stopp aLittle Horse Trailhead. Folgt man diesem Weg ein kurzes Stück, bietet sich ein schöner Blick auf die Felsen Bell Rock und Courthouse Butte. Nördlich davon zweigt vom Hwy 179 nach Westen die Back of Beyond Road ab. Auf ihr erreicht man nach 1,2 Meilen den Trailhead für die anstrengende, steile Wanderung zu den Felspfeilern des Cathedral Rock.

    Karte Red Rock Scenic Byway (Internet-Link National Forest Service)

Sedona
Courthouse Butte und Bell Rock

Sedona
Elephant Butte and the Two Nuns


Chapel of the Holy Cross  
780 Chapel Road, Sedona, AZ 86336, Tel. 928-282-4069
Lage: im südlichen Stadtgebiet von Sedona am Ende der Chapel Road (0,8 Meilen vom Hwy 179 nach Osten)
Die futuristisch anmutende Kirche, deren Vorderseite sich in einem 30 Meter hohen Kreuz öffnet, bildet zusammen mit den umgebenden roten Felsen ein modernes Kunstwerk - geschaffen im Jahr 1956 von Marguerite Brunswig Staude zum Gedenken an ihre Eltern. Leider ist der kleine Parkplatz unterhalb der Kirche meist schon am späten Vormittag überfüllt, so dass sich entlang dem Zufahrtssträßchen schnell ein langer Rückstau mit endlosen Wartezeiten bildet. Da das Innere der Kirche nicht besonders sehenswert ist, kann man sich den Abstecher auch sparen oder man geht den Weg hinauf zur Kirche zu Fuß.

Sedona

Chapel of the Holy Cross

Hillside Sedona Shopping Center
671 State Route 179, Sedona, AZ 86336
Lage: 0,6 Meilen südlich der Kreuzung Hwy 179 und Hwy 89A am Hwy 179
Hübsch gestaltetes Shopping Center auf einem Hügel oberhalb des Highway 179 mit zahlreichen Kunsthandwerksläden und Galerien, Café, Irish Pub und einem günstigen mexikanischen Restaurant.

Sedona    Sedona
Straßenkunst im Hillside Sedona Shopping Center


Tlaquepaque Arts & Crafts Village  
336 State Route 179 · Sedona AZ
Lage: 0,3 Meilen südlich der Kreuzung Hwy 179 und Hwy 89A am Hwy 179
Tlaquepaque (gesprochen: Tla-keh-pah-keh) ist ein Künstlerviertel im Herzen Sedonas, das in den 1970er Jahren im Stil eines mexikanischen Städtchens erbaut wurde und heute zu den Hauptattraktionen Sedonas zählt. Großzügig angelegte Plazas mit bunten Blumen, Schatten spendenden Sycamore Trees und plätschernden Springbrunnen, dazwischen ein Gewirr aus schmalen Gässchen mit lauschigen Straßencafés, Kunstgalerien und Restaurants - Tlaquepaque ist ein Ort, der zum Verweilen einlädt und dazu, das Leben zu genießen. Sehenswert ist auch die mexikanische Kapelle mit ihren weißen Adobewänden, bunten Glasfenstern und dem Wandgemälde über dem Altar. Öffnungszeit der Shops: täglich 10-17 Uhr. Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

     Fotogalerie Tlaquepaque Arts & Crafts Village

Sedona
Die mexikanische Kapelle

Sedona
Schattige Plaza mit Springbrunnen


Uptown Sedona
Lage: am Hwy 89A nördlich der Kreuzung von Hwy 179 und Hwy 89A
Biegt man im Zentrum von Sedona an der Kreuzung Hwy 179 und 89A nach Norden ab Richtung Oak Creek Canyon, gelangt man in das quirlige Touristenviertel von Uptown Sedona. Hier findet man rechts und links des Highway 89A zahlreiche Souvernirshops, Restaurants und Lodges sowie die Büros der lokalen Tourveranstalter. Auskünfte erhält man im Sedona Chamber of Commerce Visitor Center. Dieses befindet sich 0,3 Meilen nördlich der Kreuzung auf der Westseite des Hwy 89A und ist tägl. von 8.30 bis 17 Uhr geöffnet (Adresse: 331 Forest Rd Sedona, AZ 86336).

Sedona

Sedona     Sedona
Witzige Deko-Ideen und farbenfrohe Straßenkunst in Uptown Sedona


Sedona Heritage Museum
735 Jordan Road, Sedona, AZ 86336 at Jordan Historical Park, Tel. 928-282-7038
Lage: im Norden von Uptown Sedona, knapp 1 Meile nördlich der Kreuzung Hwy 179 und Hwy 89A
Das in einem ehemaligen Farmhaus untergebrachte Museum widmet sich der Geschichte Sedonas. Zum Park gehört eine Obstplantage, ein Blumengarten und eine Picnic Area. Öffnungszeit: täglich 11-15 Uhr.


Oak Creek Canyon und Slide Rock State Park  
Fährt man von Uptown Sedona auf dem Hwy 179 weiter nach Norden Richtung Flagstaff, gelangt man in den malerischen Oak Creek Canyon mit schönen Badestellen, Picknickplätzen und einfachen National Forest Campsites im Wald. Hier findet man auch einen der schönsten Trails in der Umgebung von Sedona, den West Fork Oak Creek Trail (s. Wanderungen). Für längere Aufenthalte und Stopps im südlichen Bereich des Canyons bis zur Bootlegger Picnic Area benötigt man einen Red Rock Pass, den man entweder an den Parkplätzen direkt vor Ort oder in Uptown Sedona beim Sedona Chamber of Commerce Visitor Center erhält (s. oben).

Ein erster schöner Haltepunkt ist Grashopper Point, ein großer natürlicher Pool zu Füßen eines roten Sandsteinkliffs, in dem man schwimmen und von den Klippen springen kann. Da der Spot vor allem bei den Locals bekannt und beliebt ist, sollte man am besten schon früh am Morgen hierher kommen und die Wochenenden meiden. Etwas weiter nördlich liegt der Slide Rock State Park. Hier bilden vom Wasser glatt geschliffene Felsen eine ganze Serie natürlicher Wasserrutschbahnen, über die man von einem Wasserbecken in das nächste gelangt - ein riesiger Freizeitspaß für Kinder und Erwachsene. Auf den Felsterrassen oberhalb des Bachs kann man sonnenbaden. Da der Slide Rock State Park ebenfalls sehr beliebt ist, sollte man auch hier die Wochenenden meiden (Adresse: 6871 Arizona 89A, Sedona, AZ 86336). Der State Park ist täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet und gebührenpflichtig. Der Red Rock Pass gilt hier nicht!

    Karte Slide Rock State Park (Internet-Link Originalkarte Arizona State Parks)

Oak Creek Canyon
Wanderung im Oak Creek Canyon (West Fork Trail)


Sedona Airport Overlook  
Lage: südlich des Hwy 89A im Westen von Sedona
Der Sedona Airport Overlook ist ein beliebter, allerdings auch sehr überlaufener Sunset Spot mit einem schönen Blick auf das Red Rock Country südlich von Sedona mit den markanten Felsgruppen Elephant Butte & Two Nuns, Courthouse Butte und Bell Rock. Zufahrt: von der Kreuzung Hwy 179 und Hwy 89A auf dem Hwy 89A 1 Meile nach Westen, dann links abbiegen auf die Airport Road (1 Meile bis zum Viewpoint).

Crescent Moon Picnic Area (Red Rock Crossing)  
Die Crescent Moon Picnic Area liegt am Red Rock Loop, einer 10 Meilen langen Aussichtsstraße, die 4,5 Meilen westlich des Stadtzentrums von Sedona vom Hwy 89A nach Süden abzweigt und etwas weiter westlich wieder in diesen mündet. Gleich hinter dieser Abzweigung gibt es einige schöne Viewpoints auf die im Osten liegenden Felsgruppen Cathedral Rock und Courthouse Butte, bevor es von der Höhe wieder hinunter geht zum bewaldeten Flussufer des Oak Creek. Zur Crescent Moon Picnic Area gelangt man, indem man vom Red Rock Loop nach 1,8 Meilen nach links abzweigt auf die Chavez Ranch Road und dann gleich wieder nach rechts auf die Red Rock Crossing Road. Die Picnic Area selbst ist eigentlich ein großes, ehemaliges Ranchgelände mit einer großen Wiese, das hauptsächlich der Naherholung dient. Aufgrund des recht hohen Eintrittspreises (der Red Rock Pass gilt hier nicht!) lohnt sich ein Besuch hauptsächlich wegen der schönen Fotomotive, die sich hier vom Ufer des Oak Creek auf den Cathedral Rock bieten. Die sich im Wasser spiegelnde Felsgruppe gehört bei Fotografen zu den beliebtesten Sunset Spots in der Umgebung von Sedona. Man findet die Stelle, indem man vom zweiten Parkplatz nach rechts und dann ein Stück flussabwärts geht. Ebenfalls schön ist eine kurze Wanderung entlang dem Uferweg flussaufwärts.

Sedona
Blick vom Upper Red Rock Loop auf die Felsgruppen Cathedral Rock und Courthouse Butte

Sedona
Badestelle am Oak Creek

Sedona
Wasserspiegelung des Cathedral Rock


Das der Crescent Moon Picnic Area genau gegenüber liegende Flussufer des Oak Creek erreicht man vom Hwy 179 südlich von Sedona über die Verde Valley School Road, die im Zentrum von Village of Oak Creek nach Westen abzweigt. Diese Straße endet nach 4,8 Meilen beim Baldwin Trailhead, wo man sein Fahrzeug parkt und dann die restlichen 500 Meter bis zum Ufer des Oak Creek zu Fuß geht. Der Blick von hier auf den Cathedral Rock ist zwar etwas weniger spektakulär, aber dafür kostenlos.

Sedona
Blick vom südlichen Flussufer des Oak Creek auf den Cathedral Rock


Red Rock State Park
4050 Red Rock Loop Road, Sedona, AZ 86336, Tel. 928-282-6907
Lage: an der Lower Red Rock Loop Road westlich von Sedona
Von der Crescent Moon Picnic Site fährt man zurück auf die Red Rock Loop Road und folgt dieser 2,3 Meilen nach Westen. Hier biegt man nach Süden ab auf eine 0,8 Meilen lange Stichstraße, die am Visitor Center des Red Rock State Park endet. Von hier aus kann man auf verschiedenen Wanderwegen das schöne Flusstal des Oak Creek erkunden, in dem über 150 Vogelarten heimisch sind. Wer sich eingehender dafür interessiert, kann Mittwoch und Samstag morgens um 9 Uhr an einer von Rangern geführten vogelkundlichen Wanderung teilnehmen. Um das empfindliche Ökosystem nicht zu stören, ist Angeln und Baden im Red Rock State Park nicht erlaubt. Es gibt Picknickplätze, aber keine Übernachtungsmöglichkeiten. Öffnungszeit des Parks: täglich 8-17 Uhr, Visitor Center 9-17 Uhr.

    Karte Red Rock State Park (Internet-Link Originalkarte Arizona State Parks)

Palatki Ruins und Honanki Ruins  
Lage: 17 Meilen nordwestlich von Sedona
Die beiden kleinen, aber sehr sehenswerten Ruinenstätten der Sinagua Kultur stammen aus der Zeit von 1150 bis 1350 n.Chr. Ihre Namen gehen zurück auf den Archäologen Dr. Jesse Walter Fewkes, der das Gebiet zu Beginn des 20. Jahrhunderts erforschte und den Siedlungen Namen aus der Hopi Sprache gab (auch wenn diese nichts mit den Orten zu tun haben). Danach bedeutet Palatki 'Rotes Haus' und Honanki 'Haus des Dachses'. Verwaltet werden beide Orte vom U.S. Forest Service, der am Eingang zur Palatki Ruin Site auch ein kleines Visitor Center unterhält. Für die Besichtigung benötigt man einen Red Rock Pass, der jeweils einen Tag lang gilt.

Um zur Palatki Ruin Site zu gelangen, fährt man von Sedona auf der US 89A nach Westen. Etwa 5 Meilen nach der letzten Ampel biegt man hinter Milemarker 365 nach rechts (Norden) ab auf die ungeteerte Forest Road 525 und folgt dieser breiten Gravel Road 5 Meilen. Dort, wo die FR 525 einen Bogen nach links macht, fährt man weiter geradeaus und folgt der nun etwas schmäleren Forest Road 795 noch 2 Meilen bis zum Parkplatz. Von hier führt ein kurzer Fußweg zum Visitor Center, in dem man den Red Rock Pass erwerben und sich für eine der geführten Touren anmelden kann. Diese dauern etwa eine Stunde, wobei zuerst die Ruinen besichtigt werden, danach eine etwas abseits liegende Felsgrotte mit Felsmalereien. Eine Besichtigung auf eigene Faust ist nicht möglich. Achten sollte man auch auf die Öffnungszeiten, denn das Visitor Center öffnet erst um 9.30 Uhr und schließt bereits um 15 Uhr. Die letzte Führung beginnt also bereits um 14 Uhr!

Sedona

Sedona
Die Palatki Ruins liegen geschützt unter einem großen Felsvorsprung


Die Honanki Ruins sind der Palatki Ruin Site sehr ähnlich. Auch hier liegen die Mauerreste geschützt unter einem großen Felsvorsprung. Man erreicht die Honanki Ruins, indem man von Palatki wieder 2 Meilen zurück fährt bis zur Forest Road 525 und auf diese dann nach rechts abbiegt. Von hier sind es auf der FR 525 dann nochmals 4,5 Meilen bis zu den Ruinen (bzw. 9,5 Meilen ab Hwy 89A). Eine Führung gibt es hier nicht, d.h. man kann die Überreste des kleinen Felsenpueblos mit gültigem Red Rock Pass auf eigene Faust besichtigen. Öffnungszeit: 9.30 Uhr bis 15 Uhr.

Sedona
Felsmalerei oberhalb der Palatki Ruins


V-Bar-V Heritage Site  
6750 N Forest Ranger Rd, Rimrock, AZ 86335, Tel. 928-592-0998
Lage: 17,5 Meilen südöstlich von Sedona
Die sehr gut erhaltene Rock Art Site befand sich einst auf dem Gelände der V Bar V Ranch und wurde erst 1994 vom U.S. Forest Service übernommen. An einer schattigen Stelle unweit des Beaver Creek liegt geschützt von hohen Bäumen eine mehrere Meter hohe Wand aus dunkelroten Sandsteinfelsen, in deren Oberfläche über 1000 Symbole eingeritzt sind. Diese Petroglyphen im sogenannten Beaver Creek Style stammen von den Sinagua, die das Gebiet von 1150 bis 1450 besiedelten. Zu sehen sind neben geometrischen Symbolen auch Darstellungen von Menschen und Tierfiguren wie Schlangen, Schildkröten, Antilopen, Hirsche und Kojoten.

Zufahrt: Von der I-17 kommend nimmt man die Ausfahrt 298 (Sedona Exit), fährt dann aber nicht nach Westen Richtung Sedona, sondern genau in die entgegengesetzte Richtung auf der FR 618 nach Osten. Dieses Sträßchen überquert im weiteren verlauf den Beaver Creek und endet nach 2,5 Meilen bei einem Parkplatz. Von hier ist es nur ein kurzer Fußweg hinunter zum Visitor Center des Forest Service, wo man den für die Besichtigung notwendigen Red Rock Pass erwerben kann. Ein ebener Fußweg von 0,5 Meilen führt von hier am baumbestandenen Ufer des Beaver Creek entlang zu den Petroglyphs. Ein Ranger vor Ort erläutert auf Wunsch die Geschichte des Ortes und die Bedeutung der einzelnen Symbole.


Auf den roten Sandsteinfelsen sind über 1000 Symbole eingeritzt


Petroglyphen im Beaver Creek Rock Art Style


Wanderungen

Eine sehr gute Übersicht über sämtliche Trails im Red Rock Country rund um Sedona findet man online unter www.sedonaredrocktrails.org. Neben guten Übersichtskarten bietet diese Seite auch ausführliche Beschreibungen der einzelnen Wanderwege.

Cathedral Rock Trail  
Distanz: 0,7 Meilen one-way
Höhenunterschied: 182 Meter
Trailhead: im Süden von Sedona vom Hwy 179 auf der Back of Beyond Rd 0,6 Meilen nach Westen (Red Rock Pass erforderlich!)
Der markante Cathedral Rock ist das unbestrittene Wahrzeichen von Sedona. Schwierig und sehr anstrengend ist jedoch die Wanderung, die auf der Nordostseite des Cathedral Rock zu einem Sattel zwischen dem mittleren und nördlichen Felspfeiler hinaufführt. Besonders herausfordernd ist der mittlere Abschnitt des Trails, denn hier muss man direkt an den Slickrockfelsen empor klettern. Zur Erleichterung wurden an manchen Stellen schmale Fußtritte in den Fels gehauen. Auf jeden Fall benötigt man Schuhwerk mit gut haftendem Profil! Da sich der Parkplatz am Trailhead schnell füllt und der größte Teil des Wegs direkt der Sonne ausgesetzt ist, sollte man die Wanderung möglichst früh am Morgen beginnen.

Sedona
Die dem Trail gegenüber liegende Westseite des Cathedral Rock


Devil's Bridge Trail #120  
Distanz: 2 Meilen one-way
Höhenunterschied: 120 Meter
Von der Kreuzung Hwy 89A/179 fährt man auf dem dem Hwy 89A 3 Meilen nach Westen und biegt dann nach rechts (Norden) ab auf die Dry Creek Road. Nach weiteren 2 Meilen erreicht man einen großen Parkplatz, den Devils Creek Vista Trailhead. Hier parkt man sein Fahrzeug, denn der weitere Weg auf der ungeteerten, nach rechts abzweigenden FR 152 zum offiziellen Devils Bridge TH ist eine ausgewiesene und sehr anspruchsvolle 4WD Road mit vielen hohen Felsstufen. Vom Parkplatz wandert man nun auf dieser Dirt Road in leichtem Auf und Ab Richtung Nordosten, bis man nach 1,3 Meilen den Devils Bridge TH erreicht. Hier zweigt ein schmaler Fußpfad nach rechts ab Richtung Devils Bridge. Zunächst durchquert der Weg in sanftem Anstieg ein lichtes Kiefern- und Wacholderwäldchen, klettert dann aber zunehmend steiler bergauf und erreicht dann über viele steile und anstrengende Felsstufen eine Art Aussichtsplattform mit super Blick auf den Natursteinbogen. Da die Devils Bridge selbst an der schmalsten Stelle noch relativ dick und breit ist, kann man ohne Bedenken über die Steinbrücke hinüber spazieren. Auf dem Rückweg lohnt sich noch ein kurzer Abstecher nach rechts zum unteren Ende des Steinbogens mit schönem Blick nach oben.

Sedona
Fotoshooting an der Devils Bridge


West Fork Oak Creek Trail  
Trailhead: im Oak Creek Canyon 10 Meilen nördlich von Sedona am Hwy 89A zwischen Milepost 384 und 385 (der Parkplatz ist kostenpflichtig, zusätzlich muss man noch den Red Rock Pass erwerben)
Distanz: 3 Meilen one-way (erweiterbar auf 14 Meilen)
Höhenunterschied: gering (der Weg folgt immer dem Bachbett)

Vom Parkplatz aus überquert man zunächst ein Wiesengelände mit Obstbäumen. Dahinter beginnt der schmale Wanderweg durch den schattigen, bewaldeten West Fork Canyon, der immer wieder auf beiden Seiten von hohen dunkelroten oder hellen Sandsteinfelsen flankiert wird. Besonders schön ist diese schattige Wanderung im Hochsommer, wenn viele Wildblumen blühen, Schmetterlinge und Libellen durch die Luft schwirren und man unterwegs beim Wechsel von einer Seite des Baches auf die andere immer wieder ein kurzes, erfrischendes Fußbad nehmen kann.

Oak Creek Canyon

Oak Creek Canyon

West Fork Oak Creek Canyon   West Fork Oak Creek Canyon
Der West Fork of Oak Creek Canyon ist ein Naturparadies

Nach insgesamt 3 Meilen klettert der Pfad steil an der Canyonwand empor und fällt dann ebenso steil wieder ab. Hier endet der offizielle Trail an einem etwa 50 Meter langen Felstunnel, der nach oben geöffnet ist und ein wenig an die Subway im Zion National Park erinnert. Wer Lust auf eine längere Wanderung hat, kann von hier aus noch weiter gehen, teils am Ufer, teils im Bachbett selbst. Während der erste Teil des Weges besonders im Sommer stark frequentiert ist, hat man diesen etwas abgelegeneren Teil des West Fork Canyon meist ganz für sich allein. Wer mag, kann unterwegs sogar zelten.

West Fork Oak Creek Canyon   West Fork Oak Creek Canyon
Der West Fork of Oak Creek Canyon ist ein Naturparadies


Aktivitäten

Rundflüge
Der Veranstalter Arizona Helicopter Adventures bietet insgesamt sechs verschiedene Scenic Flights an. Die Rundflüge über das Red Rock Country und Nordarizona dauern 15 Minuten bis 3 Stunden. Adresse: 1200 Airport Road, Sedona, AZ, Tel. 928-282-0904. Kostenlose Reservierung über Tel. 1-800-282-5141. Sedona Air Tours veranstaltet Rundflüge im offenen Doppeldecker und Helikopter-Rundflüge, kostenlose Auskunft und Reservierung unter 1-888-866-7433. Airport Adresse: 1225 Airport Road #14 Sedona, Uptown Büro: 250 N State Route 89A, Sedona. Ausgangspunkt sämtlicher Rundflüge ist der kleine Airport von Sedona (Zufahrt: vom Hwy 89A West abbiegen auf die Airport Road).

Jeeptouren
Zahlreiche interessante Jeepstrecken erschließen das phantastische Red Rock Country rund um Sedona. Zu den schönsten Strecken gehört zweifelsohne die Schnebly Hill Road, die ½ Meile südlich des Stadtzentrums von der US 179 nach Osten abzweigt. Die Straße führt in vielen Serpentinen hinauf zum Mogollon Rim mit schönem Panoramablick auf Sedona und den Oak Creek Canyon. Nach insgesamt 11½ Meilen erreicht man den Exit 320 an der I-40. Wrangler-Jeeps für solche Exkursionen sind beispielsweise im Tlaquepaque Center zu mieten (Lage: am Hwy 179 südlich des Hwy 89A). The Adventure Company at Tlaquepaque veranstaltet auch geführte Jeeptouren, Reitausflüge und Float Trips auf dem Colorado. Tel. Reservierung unter 1-877-281-6622.

Veranstaltungen

Mitte Oktober
Sedona Arts Festival
2-tägiges Kunstfestival mit über 120 teilnehmenden Künstlern auf dem Campus der Sedona Red Rock High School, 995 Upper Red Rock Loop Road.

Übernachtung

Eine große Auswahl an Standard Kettenmotels und Bed & Breakfast Unterkünften findet man entlang dem Hwy 89A westlich von Sedona, einige weitere am Hwy 179 in Uptown Sedona. Noch größer ist die Auswahl an Unterkünften in Oak Creek Village, 7 Meilen südlich der Kreuzung Hwy 89A/179. Gut und relativ günstig übernachtet man hier im 'The Views Inn Sedona', 65 East Cortez Drive, Sedona, AZ 86351, Tel. 928-284-2487. Das Motel bietet Waschmaschinen, einen Außenpool, Spa und kostenloses Wifi. Ebenfalls empfehlenswert, aber etwas teurer ist in Oak Creek Village das Bell Rock Inn mit 2 Außenpools, Jacuzzi, Waschmaschinen und Wifi, 6246 State Route 179, Sedona, Arizona, 86351, Tel. 1-800-438-2929. In Sedona sollte man Unterkünfte möglichst früh vorreservieren.

Campingplätze

Rancho Sedona RV Park
135 Bear Wallow Lane, Sedona, AZ 86336, Tel. 1-888-641-4261
Zufahrt: 0,3 Meilen südlich der Kreuzung Hwy 89A/179 vom Hwy 179 nach Osten auf die Schnebly Hill Road abbiegen, dann nach links auf die Bear Wallow Lane
Anzahl Plätze: 60 RV Sites (54 mit full hookup), viele Dauercamper
Ausstattung: Duschen, Waschmaschinen, Wifi
Öffnungszeit: ganzjährig

Im bewaldeten Oak Creek Canyon befinden sich einige National Forest Campgrounds. Sie liegen allerdings allesamt direkt an der viel befahrenen Straße und sind dadurch auch nachts sehr laut. Am empfehlenswertesten ist hier noch der großzügig angelegte Cave Spring Campground, in dem es auch etwas abgelegenere und ruhigere Stellplätze gibt. Hier die Liste der NF-Campgrounds von Süden nach Norden.

Manzanita Campground
Zufahrt: 6 Meilen nördlich von Sedona im Oak Creek Canyon
Höhenlage: 1.460 Meter ü.M.
Anzahl Plätze: 18 Zeltplätze (im Wald, zum Teil am Fluss), keine Wohnmobile!
Ausstattung: Picknicktische, Grills, Einfachtoiletten, Frischwasser
Öffnungszeit: ganzjährig
Reservierung über Tel. 1-877-444-6777 oder www.recreation.gov

Cave Spring Campground
Zufahrt: 12 Meilen nördlich von Sedona im Oak Creek Canyon (Hwy 89A)
Höhenlage: 1.672 Meter ü.M.
Anzahl Plätze: 82 (alle im Wald, mehrere Loops)
Ausstattung: Picknicktische, Grills, Einfachtoiletten, Frischwasser, bezahlte Duschen
Öffnungszeit: Ende März bis Mitte November
Reservierung über Tel. 1-877-444-6777 oder www.recreation.gov

Pine Flat Campground
Zufahrt: 13 Meilen nördlich von Sedona im Oak Creek Canyon (Hwy 89A)
Höhenlage: 1.672 Meter ü.M.
Anzahl Plätze: 5 (alle im Wald, einige davon am Ufer des Oak Creek)
Ausstattung: Picknicktische, Grills, Einfachtoiletten, Frischwasser
Öffnungszeit: Ende März bis Ende Oktober
Reservierung über Tel. 1-877-444-6777 oder www.recreation.gov

Information

Insgesamt gibt es drei Besucherzentren, in denen man Auskünfte, Broschüren und den Red Rock Pass bekommt. Relativ neu ist das Visitor Contact Center unmittelbar südlich von Oak Creek Village am Hwy 179 (Adresse: 8375 State Route 179, Sedona). Daneben gibt es in Uptown Sedona am Hwy 179 noch das Sedona Chamber of Commerce Visitor Center, 331 Forest Road, Sedona, AZ 86336, Tel. 928-282-7722. Es ist täglich 8.30-17 Uhr geöffnet. Am nördlichen Ende des Oak Creek Canyon befindet sich das Oak Creek Canyon Vista Gateway. Besucherinformationen findet man auch online unter visitsedona.com.


Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten

Reiseführer bestellen




Reiseführer Faszination USA Südwesten           © www.tourideas-usa.com Impressum       Datenschutzerklärung