Salt River Canyon und Cibecue Creek  

Besh Ba Gowah Archaeological Park
Dramatische Felsklippen säumen das Ufer des Salt River entlang der Indian Route 29

Kurzinfo

Bundesstaat: Arizona
Lage: im Osten Arizonas 40 Meilen nordöstlich von Globe
Höhe: 670 - 1.280 Meter ü.M.

Der Salt River Canyon ist eine gewaltige Schlucht im wilden, abgelegenen Osten Arizonas, die ein wenig an den Grand Canyon erinnert und in landschaftlich spektakulärer Streckenführung vom Highway 60 durchquert wird. Diese Straße führt vom Canyonplateau oberhalb der Schlucht in vielen Spitzkehren und Kurven steil hinunter zum Salt River, überquert diesen auf einer Brücke und klettert dann auf der gegenüber liegenden Seite ebenso steil wieder empor. Unterwegs gibt es immer wieder Aussichtspunkte mit eindrucksvollem Blick hinunter in die Schlucht.

Wenig bekannt, aber mindestens ebenso spektakulär sind die fast 80 Meter steil abfallenden Felsklippen der Seneca Falls, die man über eine ungeteerte Stichstraße auf der Südseite des Canyons erreicht. Wer mit einem Geländewagen unterwegs ist und Lust hat auf eine interessante, anspruchsvolle Wildnistour, kann von der Brücke über den Salt River auf einer abenteuerlichen schmalen Piste, die oberhalb des Salt River verläuft, nach Westen fahren und dann in einem Seitencanyon durch das Flussbett des Cibecue Creek bis zu den Lower Cibecue Creek Falls wandern. Für diese Tour benötigt man ein Permit der Fort Apache Indian Reservation.

 
In der Nähe der Seneca Falls blüht die Tall Mountain Larkspur


Permits der Indian Reservations

Das Gebiet entlang dem Hwy 60 südlich der Salt River Bridge gehört zum Stammesgebiet der San Carlos Indian Reservation, das Gebiet nördlich davon zur Fort Apache (White Mountain) Indian Reservation. Wer in diesen Gebieten auf ungeteerten Nebenstrecken fahren, campen, picknicken oder wandern möchte, benötigt vom jeweils zuständigen Reservat ein schriftliches Permit, das man sich zuvor besorgen muss. Für die reine Durchfahrt auf dem Highway 60 benötigt man dagegen kein Permit.

Recreation Permits für die San Carlos Reservation (z.B. den Abstecher zu den Seneca Falls) erhält man bei den Circle K Tankstellen und anderen Verkaufsstellen in Globe. Sie gelten jeweils einen Tag von Mitternacht bis Mitternacht.

Infos zu Permits der San Carlos Apache Reservation

Für die Fort Apache (White Mountain) Indian Reservation benötigt man entweder ein Camping Permit (zum Campen) oder ein Special Use Permit (für das Befahren von Dirt Roads, Wanderungen und Picknicks). Beide gelten einen Tag von 12 Uhr mittags bis 12 Uhr mittags. Will man also bereits am Morgen zu den Cibecue Creek Falls wandern und erst am Nachmittag zurück kehren, benötigt man 2 Special Use Permits! Erhältlich sind diese über die Internetseite des White Mountain Apache Tribe Game & Fish Department.

Online Permits (Fort Apache) White Mountain Apache Reservation


Sehenswertes

Salt River Canyon Scenic Drive  

Der Salt River Canyon Scenic Drive ist ein 87 Meilen langer Abschnitt des Highway 60, der die beiden Städte Globe und Show Low miteinander verbindet. Herzstück des Scenic Drive ist dabei die Schlucht des Salt River, der sich hier fast 700 Meter in die Tiefe gegraben hat. Ist man zuvor fast 40 Meilen durch eine flache, mit Wacholderbäumen bestandene Hochebene gefahren, öffnet sich nun plötzlich der Blick auf eine wilde, ursprüngliche Canyonlandschaft, die vom Charakter an den etwas größeren Grand Canyon erinnert - nur mit dem Unterschied, dass man hier direkt bis auf den Grund der Schlucht hinunter fahren kann. Dabei windet sich die Straße in unzähligen Kurven vom Südrand des Canyons steil bergab, bis man schließlich die Brücke über den Salt River erreicht. Für diesen Streckenabschnitt sollte man sich übrigens ein wenig Zeit nehmen, denn unterwegs gibt es zahlreiche Viewpoints, von denen sich immer wieder neue, spektakuläre Ausblicke in die Tiefe bieten. Kurz vor der Brücke kann man an einer Raststelle parken und den Fluss auf einer alten Brücke zu Fuß überqueren. Ein kurzer, aber steiler Trail führt vom gleichen Parkplatz etwas bergab zu einem Viewpoint am Fluss.


Blick auf den Salt River Canyon von einem Viewpoint auf der Nordseite der Schlucht


Blick auf den Fluss von der Fußbrücke über den Salt River


Wer mit einem Geländefahrzeug unterwegs ist und ein entsprechendes Permit der Fort Apache (White Mountain) Apache Indian Reservation besitzt, kann von der Salt River Bridge über die ungeteerte Indian Route 29 einen Abstecher in die wilde Flusslandschaft des Salt River auf der Westseite des Highway unternehmen. Diese Dirt Road zweigt unmittelbar nach der Brücke vom Hwy 60 nach Westen ab (s. Wanderung zu den Cibecue Creek Falls). Ansonsten fährt man auf dem Hwy 60 weiter, der hinter der Brücke wieder steil emporklettert, bis man schließlich den Nordrand der Schlucht erreicht. Von hier sind es dann nochmals 45 Meilen bis zum Städtchen Show Low.

Seneca Ghost Town und Seneca Falls  
Lage: 34 Meilen nordöstlich von Globe am Hwy 60 (1 Meile Dirt Road)
Für diesen kurzen, aber sehr lohnenden Abstecher benötigt man ein Recreation Permit der San Carlos Indian Reservation, auf deren Gebiet sich die Seneca Falls befinden. Man erhält es in Globe an verschiedenen Tankstellen (s. oben). Die Abzweigung selbst befindet sich am Hwy 60 (Salt River Scenic Drive) zwischen Milepost 287 und 288, etwa 5 Meilen südlich der Salt River Bridge. Hier stehen in unmittelbarer Nähe des Highway bereits die ersten Holzgebäude, aus denen in den 1970er Jahren ein Touristenresort mit diversen Outdooraktivitäten entstehen sollte. Dieses Resort wurde allerdings nie fertig gestellt und so verfallen die Gebäude mittlerweile immer mehr zu einer Ghost Town.


Seneca Ghost Town

Fährt man an den Häusern vorbei und dann der ungeteerten und etwas ausgewaschenen Philipps Mine Rd. folgend nach rechts, gelangt man nach einer halben Meile zum Seneca Lake, einem kleinen See mit Picknickplätzen und Einfachcampground, an dem am Wochenende oft geangelt wird. Nochmals eine Viertelmeile weiter biegt man nach rechts ab und parkt das Fahrzeug dann etwa 200 Meter weiter auf einem breiten Platz. Von hier sind es auf einem schmalen Jeeptrail dann nochmals 250 Meter zu Fuß bis zum Viewpoint am Rand der Klippen, der durch ein Geländer gesichert ist (GPS-Daten Seneca04 N 33°46'22.51", W 110°31'4.08").

Von hier bietet sich ein wahrhaft atemberaubender Blick nach links in den Mule Hoof Canyon und auf die steil abfallenden Felsklippen gegenüber, an deren rechtem Rand nach Regenfällen ein mächtiger Wasserfall fast 80 Meter in die Tiefe stürzt. Um dieses Schauspiel zu erleben, muss man allerdings schon etwas Glück haben, denn die meiste Zeit des Jahres sind die Seneca Falls bis auf einen kleinen Pool am unteren Ende ausgetrocknet. Am besten stehen die Chancen zur Monsunzeit im Juli und August, denn in dieser Zeit kommt es oft zu heftigen Regenfällen und Gewittern. Aber auch ohne Wasserfall ist diese mächtige Felswand mit ihren Steilklippen ein absolut spektakulärer Anblick.


Spektakulärer Aussichtspunkt bei den Seneca Falls


Am rechten Rand der Klippen stürzt der Wasserfall nach Regenfällen fast 300 Meter in die Tiefe


Blick von der Abbruchkante oberhalb des Wasserfalls auf den Mule Hoof Canyon


Gewitterstimmung am Seneca Falls Viewpoint


Geht man vom Viewpoint ein Stück zurück und dann nach rechts um einen Einschnitt herum, gelangt man zum oberen Ende der Seneca Falls. Hier sammelt sich zwischen den Felsplatten das Wasser, bevor es über die Klippen in die Tiefe stürzt. Der gesamte Bereich ist allerdings nicht gesichert, so dass man bei der Erkundung in der Nähe des Abgrunds ein wenig vorsichtig sein sollte. Mit etwas Geschick kann man über den schmalen Einschnitt rechts vom Viewpoint auch direkt nach unten kraxeln bis zum unteren Ende der Klippen und dem kleinen, wassergefüllten Pool. Die Klippen selbst sind ein Sportklettergebiet.




Eindrucksvolle Felslandschaft am oberen Ende der Seneca Falls


Karte Salt River Canyon und Seneca Falls     Karte Salt River Canyon    Druckversion

Wanderungen

Cibecue Creek Falls  
Trailhead: an der Einmündung des Cibecue Creek in den Salt River Canyon
Distanz: 1,5 Meilen one-way
Höhenunterschied: gering
Für diese Wanderung benötigt man neben einem Special Use Permit der Fort Apache (White Mountain) Indian Reservation (s. oben) einen robusten Geländewagen mit guten Profilreifen, denn der Zufahrtsweg, die Indian Route 29, ist eine sehr schmale und abschüssige Piste mit vielen Steinen, losem Geröll und Schlaglöchern. Sie beginnt am Hwy 60 unmittelbar nördlich der Salt River Bridge und endet 4,3 Meilen weiter an einer Furt über den Cibecue Creek. Die meiste Zeit verläuft sie ungesichert weit oberhalb des Salt River Canyon, so dass man entsprechend vorsichtig und langsam fahren sollte. Ein erster lohnender Abstecher führt gleich zu Beginn der Tour über ein Stichsträßchen hinunter zum First Campground. Hier bietet sich ein schöner Blick auf die Stromschnellen des Salt River, der Wildwassercharakter besitzt und zu den schönsten Raftingzielen Arizonas gehört.


Stromschnellen des Salt River beim First Campground


Blick von der ungeteerten Indian Route 29 in die wilde Schlucht des Salt River


Man parkt das Fahrzeug kurz vor der Furt an der Einmündung des Cibecue Creek, überquert den breiten Bach und gelangt dann zu einem Schild, das den Trailhead markiert und vor den möglichen Gefahren dieser Wanderung warnt. Dazu gehören Steinschlag und Flash Floods, die nach heftigen Regenfällen insbesondere im Sommer den Wasserstand des Cibecue Creek rapide ansteigen lassen können. Hinter dem Schild führt nun ein schmaler Pfad hinunter zum Ufer und dann auf der linken Seite des Bachs entlang nach Norden. Allerdings endet dieser Pfad bereits kurze Zeit später, so dass man sich nun den Weg entlang dem Bach selbst suchen muss. Dabei muss der Cibecue Creek immer wieder überquert werden, da große Felsblöcke und hohe Felswände ein Weiterkommen oft unmöglich machen. Im Frühjahr bei hohem Wasserstand sollte man dabei besonders vorsichtig sein, denn der Cibecue Creek besitzt eine recht hohe Fließgeschwindigkeit und Hilfe ist hier draußen nicht zu erwarten!




Das von hohen Felsklippen gesäumte Bachbett des Cibecue Creek am Beginn des Trails


Je weiter man nun im Bachbett vorwärts kommt, umso enger wird das Tal und umso höher werden rechts und links die Felswände. Dies führt auch dazu, dass sich an manchen Engstellen schöne Pools bilden, in denen man eigentlich ein kurzes, erfrischendes Bad nehmen könnte. Nur leider ist das Baden im gesamten Bereich des Cibecue Creek verboten.




An manchen Stellen bildet der Cibecue Creek tiefe Pools


Besonders spektakulär ist dann das letzte Teilstück des Canyons kurz vor dem Wasserfall, denn hier bilden die steilen Felswände mehrere eindrucksvolle Überhänge und Grotten. Sehr schön ist auch der Blick auf die Lower Cibecue Creek Falls, die sich über eine hohe Felswand in ein flaches und breites Becken ergießen. Beste Zeit für Fotos ist hier vom späten Vormittag bis zum frühen Nachmittag, da der Canyon die übrige Zeit im Schatten liegt. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Special Use Permits jeweils um 12 Uhr mittags enden. Am besten besorgt man sich also schon im Voraus Permits für 2 Tage. Für die relativ anstrengende Flusswanderung sollte man one-way trotz der relativ kurzen Distanz von 1,5 Meilen mit etwa 2 Stunden Gehzeit rechnen (also 4-5 Stunden gesamt inkl. Pausen und Fotostopps). Hilfreich sind auch Neoprensocken, Trekking- oder Wanderstöcke und wasserfeste Schuhe bzw. Canvas Boots mit gutem Profil.


Ziel der abwechslungsreichen Flusswanderung sind die Lower Cibecue Creek Falls


Karte Cibecue Creek Falls     Karte Cibecue Creek Falls

Download GPS-Daten (.gpx)


Campingplätze

In der Nähe des Seneca Lake gibt es einen Einfachcampground, für den man ein Recreation Permit der San Carlos Apache Indian Reservation benötigt. Zwei weitere Einfachcampgrounds befinden sich an der ungeteerten Indian Route 29 (der Zufahrtsstraße für die Wanderung zum Cibecue Creek). Der First Campground liegt gleich am Beginn dieser Dirt Road in der Nähe der Salt River Bridge, bietet jedoch außer hölzernen Sonnenschutzdächern keinerlei Einrichtungen. Schöner ist der Second Campground, 3,2 Meilen ab Hwy 60 mit Tischen, Bänken, Sonnenschutz-Ramadas und Einfachtoiletten. Für beide Camping Spots benötigt man ein Camping Permit der Fort Apache (White Mountain) Apache Indian Reservation.

Komfortablere Übernachtungsmöglichkeiten findet man entweder in Globe knapp 40 Meilen südlich des Salt River Canyon oder in Show Low 45 Meilen nördlich der Schlucht.

Information

San Carlos Apache Tribe
P.O. Box 1240
San Carlos, Arizona 85550
Tel. 928-475-2579
Internet: http://www.sancarlosapache.com/home.htm

White Mountain Apache Tribe
Game & Fish Department
P.O. Box 220
Whiteriver, AZ 85941
Tel. (928) 338-4385
Internet: www.wmatoutdoors.org


Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten

Reiseführer bestellen




Reiseführer Faszination USA Südwesten           © www.tourideas-usa.com Impressum       Datenschutzerklärung