Phoenix  

Papago Park - eine grüne Oase im Herzen von Phoenix

Kurzinfo

Bundesstaat: Arizona
Höhe: 330 Meter ü.M.
Einwohner: Phoenix Metropolitan Area 4,3 Millionen
Lage: Phoenix liegt im Süden Arizonas im weiten Valley of the Sun, auf allen Seiten umgeben von Wüstengebirgen. Die Stadt bildet mit Mesa, Tempe, Scottsdale, Glendale und Sun City ein riesiges urbanes Ballungsgebiet mit einer Ost-West Ausdehnung von über 50 Meilen.

Im Gegensatz zu den meisten amerikanischen Großstädten besitzt Phoenix eine Atmosphäre und einen Charme, der die meisten Besucher sofort gefangen nimmt und auch einen längeren Aufenthalt durchaus attraktiv macht. Die strahlende Sonne und der blaue Himmel Südarizonas, das ganzjährig milde Klima, die vielen Grünanlagen, Palmen, Wasserfontänen und kleine in sich geschlossene Stadtviertel mit eigener architektonischer Note machen die Stadt für Einwohner wie für Besucher liebens- und lebenswert. Daneben bietet Phoenix mit einer Vielzahl interessanter Museen, schicken Einkaufsvierteln, einem Zoo und einer Reihe großer Parks und Grünanlagen viele Möglichkeiten für eine interessante und abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.

Die Geschichte von Phoenix

Das Tal des Salt River wurde bereits 300 v.Chr. von den Hohokam besiedelt, die es meisterhaft verstanden, die Wüste durch ein ausgeklügeltes System von Bewässerungskanälen in einen fruchtbaren Garten Eden zu verwandeln. Ihren Höhepunkt erreichte diese Kultur im Jahre 1100 n.Chr., als in ihren Siedlungen 50.000 bis 100.000 Menschen lebten. Ihre Städte bestanden aus mehrstöckigen Adobegebäuden mit rituellen Ballspielplätzen, die den Einfluss der Völker Mittel- und Südamerikas erkennen lassen.

Ihnen verdankt der Südwesten auch die Einführung der Kulturpflanze Baumwolle und die Webtechnik. Als die ersten Amerikaner 1860 das Gebiet erreichten, waren die Hohokam längst auf mysteriöse Weise aus dem Tal verschwunden. Der Wert ihrer noch gut erhaltenen Bewässerungskanäle wurde von den neuen Siedlern allerdings schnell erkannt und erfolgreich für die Bewässerung der eigenen Felder genutzt.

Wegen der ständig drohenden Überfälle kriegerischer Pinal und Tonto Apachen wagten es allerdings anfangs nur wenige, sich im kaum besiedelten Süden Arizonas niederzulassen. Erst als mit den ersten Goldfunden die Armee im Jahr 1865 das Fort Camp McDowell errichtete, wurde die Gegend sicherer. Es entstanden immer mehr Farmen und schließlich Phoenix, die erste Stadt, für die Darrel Duppa, einer der ersten Siedler vorhersagte, sie werde aus den Ruinen der geheimnisvollen Hohokam Kultur blühend auferstehen wie Phoenix aus der Asche. Und er behielt recht. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts hatte die Stadt eine derart große wirtschaftliche und politische Macht, dass sie anstelle von Prescott 1912 offiziell zur Hauptstadt des Staates erklärt wurde. Heute ist Phoenix - die achtgrößte Stadt der USA - eindeutig das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum Arizonas.

Phoenix Kakteenblüte
Im März und April blühen in Südarizona die Kakteen

Beste Reisezeit Phoenix

Hauptsaison ist in Phoenix von Oktober bis April, da viele ältere Amerikaner, vor allem Rentner, die von den Einheimischen ‚Snowbirds' genannt werden, den Winter im milden Klima Südarizonas verbringen - kein Wunder, denn selbst im Dezember und Januar liegen die Temperaturen noch bei angenehmen 10 bis 18 Grad. Ganze Stadtteile wie Sun City wurden nur für diese Wintergäste errichtet. Am attraktivsten für einen Besuch der Stadt sind die Monate März und April, da in dieser Zeit die meisten Kakteen und Wildblumen blühen. Eine Freude für das Auge sind in dieser Zeit auch die vielen bunten Blumenrabatte in den Vorgärten und die gelb blühenden Paloverde Trees entlang den Straßen. Das Wetter ist in dieser Zeit allerdings noch recht wechselhaft. Neben Tagen mit viel Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad kann es auch immer wieder Perioden mit kühlen Temperaturen, stürmischen Winden und Regenschauern geben. Ab Mai klettern die Tagestemperaturen dann bis zum Juli und August auf über 40 Grad mit Spitzenwerten um die 50 Grad, zu heiß für jede Aktivität im Freien. Eine angenehmere Reisezeit sind dann erst wieder die Monate Oktober und November.

Phoenix Sehenswürdigkeiten

Papago Park
625 North Galvin Parkway, Phoenix, AZ 85008
Lage: im Zentrum von Phoenix, 4 Meilen nordöstlich des Sky Harbor Intl. Airport
Der Papago Park ist ein riesiges innerstädtisches Erholungs- und Freizeitgebiet mit interessanten Felsformationen, künstlich angelegten Seen, Parkanlagen mit Palmen, Picnic Areas und Wanderwegen rechts und links des Galvin Parkway. Zu den weiteren Attraktionen des Parks gehören der Phoenix Zoo, der Felsen Hole-in-the Rock, der Desert Botanical Garden und das Hall of Flame Museum of Firefighting. Wer vorhat, all diese Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, sollte mindestens einen ganzen Tag dafür einplanen. Mit etwas weniger Zeit genügt eine kurze Stippvisite beim Hole-in-the-Rock und den palmenbestandenen Seen sowie ein Rundgang durch den besonders im Frühjahr sehenswerten Desert Botanical Garden. Achtung: die Eintrittspreise für den Zoo und den Desert Botanical Garden sind jeweils sehr hoch. Ein Kombiticket gibt es leider nicht. ADAC Mitglieder erhalten jedoch bei Vorlage der AAA Karte eine Ermäßigung.

    Übersichtskarte Papago Park (Internet-Link Originalkarte)

Die Sehenswürdigkeiten des Papago Park von Norden kommend

Desert Botanical Garden 
1201 N Galvin Pkwy, Phoenix, AZ 85008, Tel. 480-941-1225
Zufahrt: von der E McDowell Road fährt man auf dem N Galvin Parkway 1,3 Meilen nach Süden und zweigt dann beim ersten Kreisel ab Richtung Desert Botanical Garden.

Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch dieses wunderschönen Wüstengartens zur Zeit der Wildblumen- und Kakteenblüte von Anfang März bis Ende April, wobei die einzelnen Pflanzen unterschiedliche Blütezeiten haben, so dass sich bei einem Rundgang je nach Saison ein anderes Bild bietet. Zu sehen sind dabei neben einheimischen Kakteen, Agaven, Wüstensträuchern und Wildblumen auch zahlreiche exotische Pflanzen aus anderen Wüstenregionen der Erde.

Desert Botanical Garden

Desert Botanical Garden

Erschlossen wird der Park durch mehrere Loop Trails von insgesamt 1,5 Meilen Länge, die unterschiedlichen Themenbereichen gewidmet sind. Sehenswert sind vor allem der Desert Discovery Loop Trail, der Wildflower Loop Trail, der nur saisonal geöffnete Butterfly Pavillon und der Sonoran Desert Nature Loop Trail mit seinen üppigen Beständen alter Saguaro- und Orgelpfeifen-Kakteen.

Desert Botanical Garden    Desert Botanical Garden
Organ Pipe und Saguaro Kaktus am Sonoran Desert Nature Loop Trail

Mit etwas Glück kann man während des Rundgangs auch einige der in der Sonora Wüste lebenden Vögel, Kolibris, Schmetterlinge und Eidechsen beobachten. Zum Park gehört ein eigenes Restaurant, das allerdings sehr teuer ist. Das Mitbringen und Verzehren eigener Speisen und Getränke ist nicht gestattet. Öffnungszeit: Oktober bis April tägl. 8-20 Uhr, Mai bis September tägl. 7-20 Uhr.

Desert Botanical Garden

Desert Botanical Garden
Gila Woodpecker an einer Saguaroblüte

Phoenix Zoo 
455 North Galvin Parkway, Phoenix, AZ 85008, Tel. 602-286-3800
Zufahrt: 1/2 Meile südlich des Desert Botanical Garden zweigt vom N Galvin Parkway beim zweiten Kreisel eine Stichstraße ab Richtung Zoo, dessen großer Parkplatz sich gleich dahinter auf der rechten Straßenseite befindet. Fährt man auf der Stichstraße weiter, gelangt man zu den Picnic Areas, dem palmenbestandenen See und dem Felsen Hole-in-the-Rock.

Der 1962 auf Privatinitiative gegründete Zoo zeigt Säugetiere, Fische, Vögel und Reptilien aus Arizona, Afrika und den Tropen. Für europäische Besucher am interessantesten ist wohl der 'Arizona Trail', denn hier hat man Gelegenheit, die Tierwelt Arizonas und der Sonora Wüste aus nächster Nähe kennen zu lernen. Dazu gehören Javelinas, Bobcats, Berglöwen, Kojoten und der selten gewordene White Nose Coati, Großvögel wie Adler und Truthahngeier sowie Roadrunner und Gambel Quails, aber auch Prairie Dogs, Squirrels, Echsen und Schlangen. Leider sind viele der Tiere in sehr beengten Gehegen untergebracht.

Phoenix Zoo
Zwei verspielte Chipmunks

Phoenix Zoo
Prairie Dogs

Phoenix Zoo
Gambel's Quail

Der Tropics Trail zeigt Säugetiere, Echsen und Vögel aus den Tropen, darunter Galapagos Schildkröten, Orang Utans aus Borneo, Ameisenbären, Iguanas und eine Vielzahl tropischer Vögel. Auf dem See im Zentrum des Zoos befindet sich eine kleine Pelikan Kolonie. Ein Erlebnis für Kinder ist der kleine Streichelzoo und das begehbare Monkey Village mit einer kleinen Horde am Amazonas heimischer Squirrel Monkeys (Totenkopfäffchen). Öffnungszeit: Juni bis August tägl. 7-14 Uhr, Sept./Okt. 9-17 Uhr, Nov./Dez. 9-16 Uhr, Januar bis Mai 9-17 Uhr.

Phoenix Zoo
Common Squirrel Monkey

Phoenix Zoo
Ein Pink-Backed Pelican



Papago Park Seen und Hole-in-the-Rock 
Lage: nördlich des Phoenix Zoo
Fährt man auf der Stichstraße am Zoo vorbei, gelangt man nach etwa einer halben Meile zu den Picnic Areas und zu den kleinen Seen des Papago Park, deren Ufer malerisch von großen Palmen umrahmt werden - eine grüne Oase innerhalb der quirligen Großstadt.

Papago Park

Papago Park
Palmengesäumte Seen im Papago Park

Sehenswert ist auch Hole-in-the-Rock, ein rötlicher Sandsteinfels mit einer großen Felsenöffnung, zu der man hinaufsteigen kann. Von oben bietet sich ein schöner Blick auf die Westseite von Phoenix. Der Weg beginnt am Parkplatz am Ende der Straße, an dem sich auch eine Erläuterungstafel befindet. Von hier geht man auf die Rückseite des Felsen und wandert dann über die Stufen hinauf.

Papago Park
Die Rückseite des Hole-in-the-Rock


Papago West Park
Weitere solche durchlöcherten Felsen findet man auf der Westseite des Galvin Parkway. In diesem Gebiet, das ebenfalls zum Papago Park gehört, gibt es mehrere schöne Wanderwege (die Abzweigung zum Westteil befindet sich am Galvin Parkway beim 2. Kreisel genau gegenüber der Abzweigung zum Zoo). Lohnend sind hier vor allem der Little Butte Loop und der Big Butte Loop (Distanz gesamt: 3 Meilen).

Hall of Flame Museum of Firefighting  
6101 East Van Buren Street, Phoenix, AZ 85008, Tel. 602-275-3473
Lage: südlich des Zoos an der E Van Buren Street
Das Museum enthält die wohl größte Sammlung in den USA zum Thema Feuerbekämpfung. Zu den Ausstellungsstücken, die aus der ganzen Welt zusammengetragen wurden, gehören Pferdekutschen, Leiterwagen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, kunstvoll verzierte Prunkwagen, historische und moderne Feuerwehrfahrzeuge sowie Feuermelder, Überwachungssysteme, Kleidung und Ausrüstungsgegenstände aus verschiedenen Epochen. Öffnungszeit: Mo-Sa 9-17 Uhr, So 12-16 Uhr.

Hall of Flame Museum of Firefighting
Dekorativer Feuerwehr Prunkwagen


Pueblo Grande Museum And Cultural Park
4619 East Washington Street, Phoenix, AZ 85034, Tel. 602-495-0901
Lage: östlich des Intl. Sky Harbor
Pueblo Grande ist eine 1.500 Jahre alte Ruinenstätte der Hohokam Indianer mitten im Stadtgebiet von Phoenix. Zu sehen sind auch Bewässerungskanäle und eine große ovale Erdvertiefung, von der man annimmt, dass es sich einst um einen Ballspielplatz gehandelt haben muss. Wesentlich älter, etwa aus dem 5. Jahrhundert, sind die sogenannten ‚pithouses' oder Erdgrubenwohnungen in der Nähe. Sehenswert ist der Annual Indian Market am 2. Dezemberwochenende mit kulinarischen Genüssen, Unterhaltung und Verkauf von indianischem Schmuck und Kunsthandwerk. Öffnungszeit: Mo-Sa 9-16.45 Uhr, So 13-16.45 Uhr.

Arizona State Capitol
1700 W. Washington, Phoenix, AZ 85007, Tel. 602-926-3620
Lage: im Stadtzentrum, westlich des Intl. Sky Harbor, gegenüber befindet sich ein großer Parkplatz
Das Arizona State Capitol mit seiner großen kupfernen Kuppel stammt aus dem Jahr 1901, wobei die Kuppel anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Bundesstaates Arizona im Jahr 2011 komplett neu mit Kupfer gedeckt wurde. Heute ist in dem ehemaligen Regierungsgebäude das Arizona Capitol Museum untergebracht mit zahlreichen Fotos und Ausstellungsstücken zur Geschichte Arizonas. Öffnungszeit: September bis Mai Mo-Fr 9-16 Uhr, Sa 10-14 Uhr.

Arizona Science Center
600 East Washington Street, Phoenix, AZ 85004, Tel. 602-716-2000
Lage: 2,5 Meilen westl. des Intl. Sky Harbor
Das moderne Wissenschafts- und Technikmuseum soll vor allem Kinder und Jugendliche dazu anregen, naturwissenschaftliche Phänomene und technische Erfindungen spielerisch auszuprobieren und zu entdecken. Die Themengebiete reichen von den Dinosauriern bis zu den Computern der Neuzeit. Zum Science Center gehört daneben ein großes Planetarium sowie ein 5 Stockwerke hohes IMAX Theatre. Öffnungszeit: tägl. 10-17 Uhr.

Heard Museum 
2301 North Central Avenue, Phoenix, AZ 85004, Tel. 602-252-8840
Lage: in Downtown Phoenix 6 Meilen nordwestlich des Intl. Sky Harbor
Das Heard Museum besitzt neben dem Museum of Northern Arizona in Flagstaff die wohl beste Sammlung zu den verschiedenen indianischen Kulturen des amerikanischen Südwestens. Zur Ausstellung gehören Gebrauchsgegenstände, Webarbeiten, Keramik, Korbwaren, Waffen, Malereien und Kunsthandwerk aus verschiedenen geschichtlichen Epochen - von der vorkolumbianischen Zeit bis heute. Besonders sehenswert ist die Sammlung von exzellent gearbeitetem indianischem Schmuck und eine sehr schöne Kollektion von Kachinafiguren der Zuñi- und Hopi-Indianer. Zum Museum gehört auch auch ein Outdoor Skulpturengarten, eine Kunstgalerie, ein Café und Museumsshop. Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.30 Uhr bis 17 Uhr, So 11-17 Uhr.

Heard Museum

Heard Museum
Indianischer Perlschmuck im Heard Museum

Phoenix Art Museum
1625 North Central Avenue, Phoenix, AZ 85004, Tel. 602-257-1222
Lage: in Downtown Phoenix, 1/2 Meile südlich des Heard Museum
Mit über Über 18.000 Werken von der Renaissance bis zur Neuzeit ist das Phoenix Art Museum das größte Kunstmuseum des amerikanischen Südwestens. Einen Schwerpunkt bilden französische Malereien des 18. Jahrhunderts, zeitgenössische, asiatische und mexikanische Kunst, aber auch die sogenannte Western Art. Kinder werden eingeladen, selbst künstlerisch tätig zu werden. Öffnungszeit: Mi 10-21 Uhr, Do-Sa 10-17 Uhr, So 12-17 Uhr, Mo/Di geschlossen!

Scottsdale 
Der im Norden von Phoenix gelegene Ort Scottsdale mit seinen breiten Alleen, Palmen, Brunnen, Parkanlagen, eleganten Villen, Nobelhotels, exklusiven Restaurants und Galerien gehört zu den besten Übernachtungs- und Einkaufsvierteln im Großraum Phoenix. Das Angebot in den verschiedenen Shoppingzentren und Stadtteilen reicht von exquisitem Schmuck über sündhaft teure Designermode und ausgefallene Lederbekleidung bis hin zu Gemälden und indianischem Kunsthandwerk.

Papago Plaza
Papago Plaza

Fährt man von Phoenix kommend auf der N Scottsdale Road nach Norden, erreicht man als erstes die Papago Plaza, ein von Palmen umgebenes Shopping Center im Adobe Stil (1408 N Scottsdale Rd). Sehenswert ist auch das weiße Zeltdach des SkySong Center schräg gegenüber (1475 N Scottsdale Road), in dem allerdings nur Bürogebäude untergebracht sind.

SkySong Center
SkySong Center

Als nächstes erreicht man 2 Meilen weiter nördlich die Old Town von Scottsdale, ein historisches Stadtviertel mit der Old Adobe Mission 'Our Lady of Perpetual Help', einer weiß getünchten spanischen Missionskirche, die man auch von innen besichtigen kann (3821 N. Brown Street). Wer ein bisschen durch die Gassen mit ihren vielen Souvenirshops bummeln möchte, parkt am besten am Buckboard & 1st Ave Parking Lot (7319 E 1st Ave, Scottsdale, AZ 85251). Unmittelbar östlich von Old Town Scottsdale befindet sich das Scottsdale Museum of Contemporary Art (7374 East 2nd Street, Scottsdale) und gleich daneben das Scottsdale Center for the Performing Arts (7380 East 2nd Street, Scottsdale), in dem Musik- und Theaterveranstaltungen stattfinden.

Old Adobe Mission

Old Adobe Mission
Die alte Missionskirche im Herzen von Old Scottsdale

Von Old Town Scottsdale fährt man nun am besten mit dem Scottsdale Trolley, der zwischen 11 und 18 Uhr alle 15 Minuten verkehrt, weiter bis zur Shopping- und Flaniermeile an der Fifth Avenue mit ihren zahlreichen Läden, malerischen Plätzen, kleinen Restaurants und einer guten Auswahl an Kunst, Mode und indianischem Kunsthandwerk. Von hier aus fährt die Trolley Line weiter zur Waterfront und zum Endpunkt am Scottsdale Fashion Square. Wer nicht mit dem Trolley fahren möchte, parkt am besten in der Nähe der Waterfront, 7135 E Camelback Rd Scottsdale AZ 85251.

Musical Instrument Museum (MIM) 
4725 East Mayo Boulevard, Phoenix, AZ 85050, Tel. 480-478-6000
Lage: am nördlichen Stadtrand von Scottsdale südl. des Hwy 101
Das MIM gehört mit seiner riesigen Sammlung historischer und zeitgenössischer Musikinstrumente aus der ganzen Welt zu den sehenswertesten Museen des Südwestens. Dabei ist jedem Kontinent ein eigener Ausstellungskomplex gewidmet, der wiederum in einzelne Länder bzw. geographische Regionen unterteilt ist. Neben den eigentlichen Musikinstrumenten sind oft auch landestypische Kostüme und Theaterrequisiten ausgestellt, ergänzt durch Videoaufnahmen musikalischer Darbietungen vor Ort, die man sich über einen Kopfhörer anhören kann.

MIM Phoenix
Im Musical Instrumemts Museum sind Instrumente aus aller Welt zu sehen

Neben dieser geographischen Sammlung gibt es auch noch eine sehr sehenswerte Sammlung mechanischer Musikinstrumente, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts populär waren und eine 'Artist Gallery', die sich der Musik und den Instrumenten zeitgenössischer Künstler widmet. Wer mag, kann in der Experience Gallery einige Instrumente auch selbst ausprobieren. Daneben finden im Museum wechselnde Sonderausstellungen statt. Im Erdgeschoss befindet sich ein gutes Selbstbedienungsrestaurant mit einer Außenterrasse im hübsch angelegten Museumsgarten. Öffnungszeit: Mo-Sa 9-17 Uhr, So 10-17 Uhr.

MIM Phoenix     MIM Phoenix
Zu sehen sind Instrumente berühmter Musiker und besondere Raritäten


Hoo-hoogam Ki Museum
10005 E. Osborn Road, Scottsdale, Arizona 85256, Tel. (480) 362-6320
Lage: im Westen von Scottsdale zwischen Hwy 101 und Hwy 202
In dem kleinen Museum zeigen die Pima und Maricopa Indianer der Salt River Indian Reservation historische Fotografien, Korbwaren, Keramik und traditionelles Kunsthandwerk. Das Museumsgebäude besteht aus Adobe, Wüstenpflanzen und Steinen, die nach traditioneller Bauweise in einer Art Sandwichtechnik übereinander geschichtet wurden. Öffnungszeit: Mo-Fr 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Arizona Museum of Natural History 
53 N. MacDonald Street, Mesa, AZ 85201, Tel. 480-644-2230
Lage: im Stadtteil Mesa (zwischen Phoenix und Apache Junction)
Hauptattraktion des Museums sind die zahlreichen rekonstruierten Dinosaurierskelette, die im Erdgeschoss des Museums untergebracht sind, darunter ein Triceratops, der vor 65 Millionen durch den Südwesten streifte, ein Protoceratops und ein Probactosaurus aus der Mongolei und Quetzalcoatlus northropi, der größte derzeit bekannte Flugsaurier mit einer geschätzten Flügelspannweite von fast 12 Metern. Etwas kitschig wirkt dagegen die sich über zwei Stockwerke hinziehende nachgestellte Dinosaurierlandschaft mit lebensgroßen, animierten Dinosauriern aus Plastik, die sich eher an die Kinder unter den Besuchern richtet. In den oberen Stockwerken befinden sich weitere Ausstellungsräume zur Geschichte Mittelamerikas, zur Kultur der Salado- und Hohokam-Indianer und zur Geschichte der weißen Eroberung von der Zeit spanischer Konquistadoren bis zur Jahrhundertwende. Öffnungszeit: Di-Fr 10-17 Uhr, Sa 11-17 Uhr, So 13-17 Uhr. Montag geschlossen!

Arizona Museum of Natural History
Hauptattraktion des Museums sind Fossilienfunde und Dinosaurier


Phoenix Aktivitäten

Big Surf Waterpark
1500 North McClintock Drive, Tempe, AZ 85281, Tel. 480-994-2297
Lage: im Teilort Tempe, 3 Meilen östl. des Phoenix Zoo
Neben unzähligen Hotel-Swimmingpools und 27 öffentlichen Schwimmbädern besitzt Phoenix auch einen riesigen Wasser- und Erlebnispark, Big Surf im Norden von Tempe. Zu den Attraktionen zählen Sandstrände, über einen Meter hohe künstliche Wellen und zahlreiche lange Wasserrutschbahnen - ein riesiger Spaß vor allem für Kinder. Man kann sogar surfen und Raftboote mieten. Bug Surf ist im Sommer von Memorial Day bis Labour Day geöffnet, Mo-Sa 10-18 Uhr, So 11-18 Uhr.

Salt River Tubing and Recreation
Adresse: 9200 North Bush Highway, Mesa, AZ 85215, Tel. 480-984-3305
Vielleicht sind Ihnen noch die alten LKW-Schläuche in Erinnerung, die aufgepumpt einen riesigen Schwimmring ergeben? Nun binden Sie gedanklich drei bis vier dieser Schläuche zusammen, setzen sich hinein, platzieren in der Mitte eine große Eisbox mit Coca-Cola, lassen sich dann gemütlich einen Fluss hinuntertreiben und schon haben Sie ein typisch amerikanisches Freizeitvergnügen. Man parkt bei der Firma (15 Meilen nördlich der US 60 an der Power Road) und nimmt von dort den ebenfalls preiswerten Shuttle Bus zum Ausgangspunkt der Tour am Salt River. Die Buslinie besitzt insgesamt sechs Haltestellen, an denen man aus- und wieder einsteigen kann (Dauer: 1½ bis 4 Stunden). Saison: Mitte April bis Mitte September (8.30 bis 18 Uhr). Meiden sollte man allerdings die Sommerwochenenden, wenn ganz Phoenix Erholung am Wasser sucht und sich der Salt River in eine einzige große Beachparty verwandelt.

Tubing Salt River
So lässt sich die Sommerhitze gut ertragen - Tubing am Salt River

Offroad Sport Adventures
Kaum zu glauben - aber direkt hinter den letzten Wohnvierteln und Ausfallstraßen dieser oasenähnlichen Großstadt beginnt die raue und oft einsame Wildnis der Sonorawüste. Wer diese reizvolle Landschaft einmal etwas anders erkunden möchte, kann sich bei der Firma ExtremeArizona in Cave Creek nordwestlich von Scottsdale Dirt Bikes, Offroad Motorcycles, Quads, ATV's, Jeeps und Tomcars mieten. Angeboten werden Halbtages- und Tagesmieten sowie Komplett-Packages inklusive Kartenmaterial und Transportservice. Reservierung ist notwendig.

Extreme Arizona
6921 E. Cave Creek Rd
Cave Creek, 85331
Tel. (480) 488-8529

Ballonfahrten 
Rainbow Ryders am Deer Valley Municipal Airport im Norden von Phoenix veranstaltet Fahrten mit Heißluftballons, bei denen man im warmen Licht der auf- oder untergehenden Sonne über die Landschaft des Deer Valley und der Sonora Desert gleitet. Die Sunrise Tour beginnt um 7 Uhr, die Sunset Tour um 15 Uhr. Beide Touren dauern jeweils 4 Stunden. Zu den Hotels in und um Phoenix wird von den Veranstaltern ein kostenloser Transportservice angeboten (Liste auf der Internetseite). Bitte unbedingt reservieren!

Inc. Hot Air Balloon Company
1725 W Williams Dr Suite 39
Phoenix, AZ 85027
Tel. 1-(800) 725-2477 oder 480-299-0154

South Mountain Park
10919 S. Central Ave., Phoenix, AZ 85042, Tel. 602-262-7393 (Haupteingang)
9904 S. 48th St., Phoenix 85044 (Pima Canyon Eingang)
Lage: 7 Meilen südlich von Downtown Phoenix
Der South Mountain Park ist mit einer Fläche von über 6.000 Hektar das größte städtische Parkgebiet der Welt. Wander- und Reitwege mit einer Gesamtlänge von über 40 Meilen durchziehen das wüstenhafte Bergland. Eine schöne Halbtageswanderung führt ins Hidden Valley, ein raues Tal mit großen Granitfelsen und Saguarokakteen. Über eine Stichstraße erreicht man den Gipfel des South Mountain mit schönem Panoramablick auf Phoenix und das Valley of the Sun. Die Schranken an den Parkeingängen sind täglich von 5 bis 19 geöffnet, die Trails bis 23 Uhr.

Reittouren auf den Gipfel des South Mountain veranstaltet Arizona-Horses, Ponderosa Livery Stable, 10215 South Central Ave., Phoenix, AZ 85042, Tel. (602) 268-1261. Allerdings dauert die Saison nur von Oktober bis Mai, da im Sommer die Tagestemperaturen zu hoch sind.

Wanderungen in der Umgebung von Phoenix

Echo Canyon Recreation Area / Camelback Mountain
Lage: 5 Meilen nördlich des Papago Park
Trailhead Echo Canyon Trail: 4925 E. McDonald Dr.
Trailhead Cholla Trail: 6131 E. Cholla Lane (Parken an der Invergordon Rd)
Über dem Paradise Valley etwa 8 Meilen nördlich von Downtown Phoenix erhebt sich der 852 Meter hohe Camelback Mountain, von dessen Gipfel sich ein sehr schöner Panoramablick auf das Stadtgebiet von Phoenix und das Valley of the Sun bietet. Man erreicht die Spitze des Berges über zwei Wanderwege, den Echo Canyon Trail und den Cholla Trail. Der Echo Canyon Trail hat eine Länge von 1,8 Meilen und eine Steigung von 389 Metern. An einigen exponierten Steilstellen sind Geländer angebracht. Leider ist das Parken am Trailhead oft ein Problem, vor allem an den Wochenenden. Besser erreichbar ist der Trailhead für den Cholla Trail. Dafür parkt man auf der Westseite der Invergordon Road (auch 64th St) und geht etwa eine halbe Meile die Cholla Lane hinauf. Von hier führt ein 1,6 Meilen langer Wanderweg ebenfalls zum Gipfel (Steigung 395 Meter).

Phoenix Veranstaltungen

1. Märzwochenende
Heard Museum Guild Indian Fair & Market
Zweitägige Kunstaustellungen indianischer Künstler im Heard Museum

Ende März
Spring Tempe Festival of the Arts
Ausstellungen der besten Künstler und Kunsthandwerker des Südwestens in Old Town Tempe im Bereich Mill Ave., Fourth, Fifth und Sixth Street, kulinarische Spezialitäten und Live-Musik

3. Aprilwochenende
Annual POW WOW at ASU
Treffen vieler Indianerstämme aus den USA und Kanada. Arizona State University, Tempe

Wochenende vor oder nach dem 5. Mai
Annual Cinco de Mayo Phoenix Festival
Fest mit mexikanischen Spezialitäten, Unterhaltung, Mariachi-Musik und Tänzen. Freitag bis Sonntag. Veranstaltungsort ist der Margaret T. Hance Park in Phoenix.

4. Juli
Fabulous Phoenix Fourth
Größtes Feuerwerksereignis im Südwesten anlässlich des amerikanischen Unabhängigkeitstages, Musik- und Sportveranstaltungen im Steele Indian School Park, 300 E. Indian School Rd.

Mitte Oktober bis Anfang November
Arizona State Fair
Größte Messe Arizonas mit Landwirtschaftsschau, Fahrattraktionen, Unterhaltung und Livemusik

Phoenix Übernachtung

Einige sehr schöne Hotels mit Palmen und Swimmingpools liegen im Nobelviertel Scottsdale. Zu ihnen gehört The Saguaro Scottsdale, ein sehr freundlich und farbenfroh gestaltetes Hotel mit 2 Außenpools und einem mexikanischem Restaurant, 4000 North Drinkwater Boulevard, Scottsdale, AZ 85251, Tel. 1-877-808-2440. Eine schöne Poolanlage besitzt auch das DoubleTree Resort by Hilton Paradise Valley - Scottsdale, 5401 N. Scottsdale Rd., Scottsdale, AZ 85250, Tel. 1-855-277-4931.

Zimmer, die im spanischen Stil eingerichtet sind und einen schönen Außenpool bietet das Days Hotel Scottsdale 4 Meilen nördlich des Papago Park, 5101 North Scottsdale Road, Scottsdale, AZ 85250, Tel. 480-945-4392. Etwas günstiger ist das in der Nähe des Papago Park gelegene Magnuson Hotel Papago Inn, ebenfalls mit Außenpool, 7017 East McDowell Rd, Scottsdale, AZ , 85257, Tel. 480-947-7335. Günstigen Standard bietet das Super 8 Phoenix Metro North 8 Meilen nördlich von Downtown an der I-17 (17211 N. Black Canyon Hwy, Phoenix, AZ 85023, Tel. 602-993-8300).

Phoenix Campingplätze

Desert Shadows RV Resort
19203 North 29th Avenue, Phoenix, AZ 85027, Tel. 1-(800) 595-7290
Lage: im Norden von Phoenix (Kreuzung I-17 / Hwy 101)
Anzahl Plätze: 638 (alle mit full hookup)
Ausstattung: Duschen, Waschmaschinen, beheizter Innenpool und Jacuzzi
Öffnungszeit: ganzjährig

Phoenix Metro RV Park
22701 North Black Canyon Highway, Phoenix, AZ 85027, Tel. 623-582-0390
Lage: im Norden von Phoenix an der I-17, 1,8 Meilen nördl. der Kreuzung I-17 / Hwy 101
Anzahl Plätze: 310 (alle full hookup)
Ausstattung: Duschen, beheizter Pool und Spa, Wifi kostenlos
Öffnungszeit: ganzjährig

Mesa Spirit RV Resort
3020 East Main Street, Mesa, AZ 85213, Tel. 1 (877) 924-6709
Anzahl Plätze: 1.800 (alle mit full hookup)
Ausstattung: beheizter Pool, Wifi kostenlos
Öffnungszeit: ganzjährig

Usery Mountain Regional Park
3939 Usery Pass Road, Mesa, AZ 85207, Tel. 480-984-0032
Lage: 27 Meilen westlich von Phoenix
Anzahl Plätze: 73 (alle mit full hookup)
Ausstattung: Picknicktische, Feuerstellen, Toiletten, Duschen, Wanderwege
Öffnungszeit: ganzjährig

    Karte Usery Mountain Regional Park   (Internet-Link Maricopa County)

Sehr schön übernachtet man auch 30 Meilen östlich von Phoenix im Lost Dutchman State Park am Beginn des Apache Trail. Der Campground liegt inmitten einer schönen Wüstenlandschaft und bietet Stellplätze für Zelte und Wohnmobile. Adresse: 6109 North Apache Trail, Apache Junction.

Ausführliche Beschreibung Apache Trail und Lost Dutchman State Park


Campsite im Lost Dutchman State Park

Naturnah campen kann man auch 30 Meilen nordöstlich von Scottsdale am Bartlett Lake. Ein großer Teil der Westküste dieses künstlichen Stausees besteht aus Picknickplätzen und einfachen Campsites direkt am Seeufer. Meiden sollte man den See allerdings an den Sommerwochenenden, da er dann sehr überlaufen ist. Baden kann man an der Rattlesnake Cove.

Ausführliche Beschreibung Sears Kay und Bartlett Lake


Camping am Ufer des Bartlett Lake



Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten

Reiseführer bestellen




Reiseführer Faszination USA Südwesten           © www.tourideas-usa.com Impressum       Datenschutzerklärung