Paria Canyon und Buckskin Gulch  


Druckversion

Paria Canyon
In die tiefen Schluchten des Paria Canyon dringt kaum Tageslicht

Kurzinfo

Bundesstaat: Arizona
Höhe: 1.064 – 1.580 Meter ü.M.
Lage: 45 Meilen westlich von Page, Arizona

Die Paria Canyon Vermillion Cliffs Wilderness Area liegt im Grenzgebiet von Utah und Arizona. Bekannt wurde das Gebiet vor allem durch die 'Wave', eine weich geschwungene und hübsch gestreifte Sandsteinwelle im Gebiet der Coyote Buttes North. Mindestens ebenso eindrucksvoll sind jedoch die extrem schmalen, bis zu 150 Meter tiefen Schluchten und Canyons des Paria River und der Buckskin Gulch, Ziel einer der abenteuerlichsten Trekkingtouren im gesamten Südwesten. Wem die Mehrtagestour zu lang ist, sollte unbedingt einen der beiden Seitenarme des Paria Canyon erkunden. Besonders spektakulär ist dabei eine Wanderung durch den Wire Pass Slot Canyon und die sich daran anschließende Buckskin Gulch, den tiefsten und längsten Slot Canyon der Erde. Diese Wanderung gehört zu den eindrucksvollsten und unvergesslichsten Erlebnissen im Südwesten!

Hinweise

In der Sprache der Paiute-Indianer bedeutet Paria ‚Schlammwasser', ein treffender Begriff für einen Fluss, dessen flaches Bachbett in der Hitze des Hochsommers größtenteils aus feinem, grauem Schlamm besteht, sich aber nach Regenfällen in einen gewaltigen, alles mit sich reißenden Strom verwandelt, der in meterhohen Flutwellen durch die extrem schmalen und tief eingeschnittenen Canyonschluchten rast. An der tiefsten Stelle, der Bucksin Gulch, sind die Felswände so hoch und steil, dass selbst um die Mittagszeit kein Sonnenstrahl bis zum Grunde des Canyons vordringen kann.

Beste Zeit für Wanderungen im Bereich des Paria Canyon sind die Monate März bis Juni und Ende September bis November. Im Winter ist das Wasser zu kalt und von Juli bis September besteht die Gefahr von Flash Floods, besonders in dem extrem schmalen oberen Teil des Canyons zwischen den Meilen 4,2 und 9,0. Plötzlich hereinbrechende Sommergewitter können im Bereich der Buckskin Gulch bzw. Paria Narrows sogar Flutwellen von bis zu 15 Metern Höhe erzeugen. Dies erkennt man sehr schön an den Baumstämmen, die sich oben im Canyon in den Wänden verkeilt haben. Achten Sie also unbedingt auf die Wettervorhersage und betreten Sie einen Slot Canyon nie bei einer aufziehenden Schlechtwetterfront oder einem drohenden Gewitter! Dies gilt insbesondere in der 'Monsoon'-Zeit zwischen Juli und August, in der solche Flash Floods sehr häufig sind.

Wire Pass Slot Canyon    Wire Pass Slot Canyon
Ein verkeilter Baustamm im Wire Pass Slot Canyon


Wer genügend Zeit, Abenteuerlust und ausreichend Kondition mitbringt, kann von verschiedenen Trailheads südlich des Highway 89 eine absolut spektakuläre mehrtägige Trekkingtour durch den Paria Canyon unternehmen. Für die 40 Meilen bis zum Endpunkt bei Lee's Ferry benötigt man je nach Ausgangspunkt 3 bis 4 Tage. Aufgrund der vielen schwierigen Passagen ist es jedoch besser, gleich noch einen Reservetag einzuplanen. Damit hat man auch gleich noch genügend Zeit für den ein oder anderen Abstecher in einen der zahlreichen Seitencanyons.

Frischwasser findet man unterwegs an mehreren Quellen südlich des Zusammenflusses von Paria Canyon und Buckskin Gulch. Das Flusswasser selbst ist weniger geeignet, denn es enthält chemische Verunreinigungen von den umliegenden Farmen und muss vor Verwendung abgekocht oder mit speziellen Mitteln entkeimt werden. Für das häufig notwendige Waten im Paria River eignen sich leichte Stoff- oder Lederboots besser als schwere Wanderstiefel. Normalerweise ist das Wasser zwar nur knöcheltief, nach der Schneeschmelze im Frühjahr oder nach heftigen Regenfällen kann es aber durchaus Hüfthöhe erreichen.

Da das Trailende 150 Straßenmeilen vom Ausgangspunkt der Tour entfernt ist, muss man sich auch rechtzeitig um einen Shuttle Service kümmern, der einen wieder zurück zum eigenen Fahrzeug bringt. Vermittelt wird dieser Service unter anderem von den Rangern der Paria Contact Station. Hier erhält man auch das notwendige kostenpflichtige Hiking Permit sowie alle notwendigen Informationen für eine genaue Planung der Tour wie z.B. den aktuellen Zustand der Wanderwege oder einen Wetterbericht für die nächsten Tage.


Blick zwischen den Felswänden nach oben


Streckenvarianten
1. Buckskin Trailhead - Lees Ferry, Gesamtdistanz: 43,4 Meilen / 70 Kilometer (mind. 4 Tage)
2. Wire Pass Trailhead-Lees Ferry, Gesamtdistanz: 40,4 Meilen / 65 Kilometer (mind. 4 Tage)
3. White House Ruins Trailhead-Lees Ferry, Gesamtdistanz: 34 Meilen / 55 Kilometer (mind. 3 Tage)
4. Wire Pass Trailhead-White House Ruins Trailhead, Gesamtdistanz: 21 Meilen / 33,5 Kilometer (2 Tage)

Der beliebteste Einstiegspunkt für die mehrtägige Trekkingtour bis Lees Ferry ist der White House Trailhead, erreichbar über eine 2 Meilen lange Dirt Road, die direkt von der Paria Contact Station nach Süden abzweigt. An diesem Trailhead befindet sich auch ein kleiner Einfachcampground mit Toiletten und Picknicktischen. Die beiden anderen Trailheads Wire Pass und Buckskin Gulch liegen an der House Rock Valley Road (Road 700 zwischen Milepost 25 und 26), einer Dirt Road, die 4,9 Meilen westlich des Paria Contact Station nach Süden abzweigt. Vom Highway 89 sind es 4,5 Meilen bis zum Trailhead Buckskin Gulch, 8,5 Meilen bis zum Trailhead Wire Pass. Am wenigstens zu empfehlen ist der Buckskin Trailhead, da die Wanderung durch den Upper Buckskin Canyon im Vergleich zum Wire Pass Canyon landschaftlich weit weniger interessant ist.

Bucksin Gulch    Bucksin Gulch
Im spektakulärsten Abschnitt der Bucksin Gulch


Wer die Wanderung am White House Trailhead beginnt, durchquert zunächst den 7 Meilen langen Paria Canyon. Zu den besonderen Highlights dieser Schlucht gehören zwei lange, schöne Narrowspassagen, eine Reihe eindrucksvoller, wasserumspülter Felsarkaden sowie der Slide Rock Arch, ein gewaltiger Steinbogen unweit der Confluence (s. Tageswanderungen).

Ein völlig anderes Erlebnis bietet sich, wenn man die Tour am Wire Pass Trailhead beginnt. Von dort aus durchquert man zunächst den Wire Pass Slot und gleich daran anschließend die Mutter aller Slot Canyons, die mehrere Meilen lange, bis zu 150 Meter hohe und an manchen Stellen nur einen Meter breite Buckskin Gulch, die so tief und dunkel ist, dass selbst um die Mittagszeit kaum ein Lichtstrahl bis zum Boden dieses Canyons vordringen kann. Blickt man nach oben, erkennt man hoch oben eingeklemmt zwischen den Canyonwänden riesige Baumstämme und Bündel aus Treibholz, Überreste der meterhohen Sturzfluten, die hier mehrmals pro Jahr durch die engen Schluchten jagen. Wer in diesem Spaltencanyon von einer solchen Flash Flood überrascht wird, hat kaum eine Chance, zu entkommen, es sei denn, er erreicht noch den Middle Trail, einen durch Steinmännchen markierten und nicht ganz ungefährlichen ‚Notausstieg', über den man bei Gefahr aus dem Canyon herausklettern kann (6,3 Meilen ab Wire Pass Trailhead).

Kurz bevor man diese Stelle erreicht, muss man allerdings noch den Cesspool durchqueren, ein berühmt-berüchtigtes, tiefes und unangenehm stinkendes Schlammloch, das manchmal bis zu den Knien, manchmal sogar bis zur Brust reichen kann. Um die Tiefe dieses Pools auszuloten, haben viele Wanderer einen langen Stock dabei. Empfehlenswert ist es auch, Kamera und Objektive möglichst wasserdicht zu verpacken, Ersatzkleidung mitzunehmen und beides möglichst weit über dem Kopf durch dieses Schlammloch zu transportieren. Hat man Cesspool und Middle Trail hinter sich, verengt sich der Canyon wieder. Nächstes Hindernis ist dann ein etwa 5 Meter hoher Drop-Off, gebildet aus mehreren großen Felsblöcken, über die man mit Hilfe einiger Trittstufen und eines angebrachten Seils hinabklettern kann. Auf das vorhandene Seil sollte man sich jedoch lieber nicht verlassen, sondern besser ein eigenes mitnehmen, an dem man auch die schweren Trekkingrucksäcke ablassen kann, bevor man selbst hinunterklettert.

Paria
Wanderung im Bachett des Paria Canyon


Nach 14 Meilen erreicht man schließlich die Confluence, an der Paria Canyon und Buckskin Gulch zusammentreffen (vom White House Trailhead bis zur Confluence sind es nur 7 Meilen). Von hier aus sind es dann nochmals 27 Meilen bis Lees Ferry. Unterwegs führt ein interessantester Abstecher zum Wrather Canyon Arch, einem der größten Natursteinbögen Arizonas mit einer Spannweite von fast 75 Metern. Er befindet sich im Wrather Canyon, einem unmarkierten und leicht zu verfehlenden Seitencanyon des Paria River, der etwa 20 Meilen ab White House Trailhead vom Hauptcanyon nach Westen abzweigt. Der Steinbogen befindet sich eine halbe Meile innerhalb des Canyons.

Eine landschaftlich sehr reizvolle Alternative für diese mehrtägige Trekkingtour ist eine Zweitageswanderung, bei der man am ersten Tag vom Wire Pass Trailhead durch den Wire Pass Slot und die Buckskin Gulch bis zur Confluence wandert (14 Meilen), dort zeltet, und dann am nächsten Tag die 7 Meilen durch den Paria Canyon flussaufwärts wandert bis zum White House Trailhead (siehe Streckenvariante 4). Für diese Tour benötigt man allerdings ein Shuttlefahrzeug, um vom White House Trailhead wieder zum Wire Pass Trailhead zu gelangen.

Paria Canyon Permits
Achtung: für mehrtägige Touren durch den Paria Canyon bzw. die Buckskin Gulch muss man sich im Voraus ein kostenpflichtiges Permit (5.- Dollar pro Person und Tag) besorgen, denn die Anzahl der Besucher im Canyon ist für alle Trailheads zusammen auf max. 20 pro Tag begrenzt. Bewerben kann man sich für ein solches Permit frühestens 3 Monate vor dem geplanten Wandertermin jeweils ab dem 1. eines Monats unter der Internetadresse www.blm.gov/az/st/en/arolrsmain/paria/permits.html. Dort kann man in einem Online-Kalender sehen, wie viele Plätze an den einzelnen Tagen noch frei sind. Dann klickt man auf sein Wunschdatum und gibt auf einem Folgeformular gewünschten Trailhead, Anzahl Personen, Anzahl Tage und Adresse ein. Wissen sollte man, dass die Bearbeitung des Permitantrags bis 4 bis 6 Wochen dauern kann. Bezahlt wird per Kreditkarte. Das Permit wird dann per Post zugeschickt und muss während der Wanderung mitgeführt werden.

Tageswanderungen durch den Paria Canyon

Wem die mehrtägigen Touren zu lang sind, kann vom White House Trailhead oder vom Wire Pass Trailhead auch schöne Halbtages- oder Tageswanderung durch den Paria Canyon unternehmen. Da man für diese Wanderungen nur ein am Trailhead erhältliches self-pay Permit (Kosten 6.- Dollar pro Person) benötigt, eignet sich eine solche Tageswanderung auch sehr gut als ‚Ersatz'- oder ‚Überbrückungs'-Tour für alle, die eigentlich zur Wave wandern wollten, bei der 'Wave'-Lotterie aber leer ausgegangen sind. Beide Wanderungen beginnen nämlich am Wire Pass Trailhead (s. Karte).

Wire Pass Slot Canyon & Buckskin Gulch  
Trailhead: Wire Pass Trailhead an der House Rock Valley Road
Distanz: 1,7 Meilen one-way durch den Wire Pass Canyon, etwa 3-4 Meilen one-way durch den Wire Pass Canyon und den ersten Abschnitt der Buckskin Gulch, 14 Meilen one-way bis zur Confluence

Zufahrt
Vom Hwy 89 zweigt knapp 5 Meilen westlich der Paria Contact Station (nahe Milemarker 26) in einer Rechtskurve eine Dirt Road nach links ab (GPS-Daten N 37°07'35", W 112°58'36"). Dies ist die House Rock Valley Road, eine knapp 30 Meilen lange, relativ breite und bei Trockenheit auch von PKW und Wohnmobilen befahrbare ‚graded dirt road', die den Highway 89 mit dem Highway 89 Alt östlich von Jacob Lake in Nord-Süd-Richtung verbindet. Auf dieser Dirt Road fährt man 8,5 Meilen nach Süden bis zum Wire Pass Trailhead (GPS-Daten WAV01 N 37°01'11", W 112°01'31"). Dieser ist gleichzeitig Ausgangspunkt für die Wanderung zur Wave und durch die Buckskin Gulch.

Bucksin Gulch    Buckskin Gulch
Am späten Vormittag verwandelt sich die Bucksin Gulch in eine leuchtende Felskathedrale


Das einzige Problem auf dieser 8,5 Meilen langen ungeteerten Zufahrtsstraße ist nach etwa 4 Meilen ein quer verlaufender Wash (Buckskin Crossing), der sich nach heftigen Regenfällen in ein tiefes und bis zu 20 Meter langes Schlammloch verwandeln kann, das dann für mehrere Tage entweder gar nicht oder nur mit Allrad und High Clearance passierbar ist. In diesem Fall kann man entweder warten, bis die Bagger den Weg wieder begradigen (was einige Tage dauern kann!), einen professionellen Shuttle für den Transport zum Trailhead bezahlen (bei Paria Oupost, s. Adressen), die zusätzlichen 4 Meilen one-way bis zum Trailhead zu Fuß zurücklegen oder einen sehr langen Umweg in Kauf nehmen und die Zufahrt von Süden wählen. Dies sind allerdings 21 Meilen Dirt Road, darunter einige sandige Abschnitte. Falls Sie nicht gerade mit einem Geländewagen, sondern mit einem Miet-PKW oder Wohnmobil unterwegs sind, erkundigen Sie sich daher sicherheitshalber zuvor bei der Paria Contact Station nach dem aktuellen Straßenzustand (s. Adressen).

Bucksin Gulch
Dieser große Felsüberhang ist ein guter Umkehrpunkt für eine Tagestour


Wanderung
Nachdem man sein Fahrzeug am Wire Pass Trailhead geparkt hat, überquert man die Straße. Hier könnte man eigentlich gleich dem breiten Wash folgen, der nach Osten zum Eingang des Wire Pass Slot Canyons führt. Dies ist jedoch nicht möglich, da unterwegs ein hoher Viehzaun den Weg versperrt. Also geht man zunächst zur großen Holztafel mit den Warnhinweisen für die Wilderness Area und dann den Wegweisern folgend in einem Bogen vom Wash weg, durch den Viehzaun hindurch und dann wieder hinunter in das Bachbett, das sich bereits kurze Zeit später immer tiefer in die Felsen eingräbt und schließlich in den Wire Pass Canyon mündet (GPS-Daten BUCK01 N 37°01'19", W 112°00'56").

Achtung: etwa 100 Meter nach dem Canyoneingang ist zwischen den Felsen ein großer Chockstone eingeklemmt, hinter dem es 3 Meter steil abwärts geht. Ohne Hilfsmittel ist diese Stelle nicht bzw. nur sehr schwierig zu überwinden. Es gibt aber eine Möglichkeit, diese zu umgehen. Dafür folgt man bereits vor dem Canyoneingang rechts den Steinmännchen, die den Weg über die Felsen weisen. Nach knapp 200 Metern ist man dann wieder unten im Canyon. Der Wire Pass Slot ist zwar nicht besonders hoch, besitzt aber einige sehr schöne, geschwungene Felspassagen, die besonders am frühen Vormittag sehr schön ausgeleuchtet sind.

Nach 1,7 Meilen öffnet sich der Canyon wieder. Auf der rechten Seite befindet sich ein großer Felsüberhang, von links mündet der Upper Buckskin Canyon ein (GPS-Daten BUCK02 N 37°01'11", W 112°00'10"). Hier geht es nun nach rechts in die dunkle Schlucht der Buckskin Gulch, die zu den schönsten Slot Canyons des Südwestens gehört und hinter jeder Biegung, hinter jeder Kurve wieder neue, faszinierende Ausblicke und Fotomotive bietet. Beste Zeit für diese Wanderung ist der späte Vormittag, wenn die weich geschwungenen, steil aufragenden Felswände vom schräg einfallenden Sonnenlicht beleuchtet werden. Die Tour lässt sich beliebig ausweiten. Folgen Sie einfach dem Canyonverlauf, solange es Ihnen gefällt und kehren Sie dann um.

     Fotogalerie Buckskin Gulch

Paria Windows und Confluence  
Trailhead: der White House Trailhead befindet sich südöstlich der Paria Contact Station am Ende der 2 Meilen langen Dirt Road zum White House Campground (GPS-Daten WH03 N 37°04'47", W 111°53'23").
Distanz: 1,5 Meilen bis zu den Paria Windows, 7 Meilen bis zur Confluence

Lower Paria Canyon

Lower Paria Canyon
Wanderung vom White House Trailhead zu den Paria Windows


Wanderung
Vom Parkplatz geht man einige Schritte nach rechts bis zu einem Holzschild, das den Trailhead markiert, dann weiter dem schmalen Fußpfad folgend hinunter ins Flussbett des Paria River. Dort wendet man sich nach links und wandert dann einfach immer dem Flusslauf folgend canyonabwärts, so weit und so lange man möchte. Zu den landschaftlichen Highlights dieser Tour gehören die Paria Windows, eine Reihe schöner, vom Wasser ausgehöhlter Arkaden und Felsenfenster in den Canyonwänden rechts und links des Flusses 1,5 Meilen ab Trailhead, die Narrows, die man nach 4 Meilen erreicht und der Slide Rock Arch (6,5 Meilen ab Trailhead). Nach 7 Meilen hat man die Confluence erreicht, bei der von rechts die Buckskin Gulch einmündet. Für eine Tagestour ist dies ein guter Umkehrpunkt.

Eine schöne Ergänzung zu dieser Wanderung ist der kurze Abstecher zu Nautilus, einem überdimensionalen Schneckenhaus aus hellem Sandstein. Hierzu parkt man an der Zufahrtsstraße zum Whitehouse Trailhead 1,7 Meilen nach Abzweigung vom Hwy 89 auf der rechten Straßenseite (GPS-Daten NAU01 N 37°05'10", W 111°53'29") und wandert dann auf der gegenüberliegenden Straßenseite dem kleinen Wash folgend 0,4 Meilen Richtung Nordosten (GPS-Daten NAU02 N 37°05'23" N, W 111°53'09").

Paria Windows
Vom Wasser ausgehöhlte Felsenfenster und Arkaden

Paria Windows
Die eindrucksvollen Paria Windows

Campingplätze

Eine Übernachtung ist im Gebiet der Coyote Buttes North leider nicht gestattet. Einzige Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort sind der einfache White House Campground 2 Meilen südlich der Paria Contact Station am White House Trailhead sowie der Stateline Campground an der House Rock Valley Road südlich des Wire Pass Trailhead. Beide besitzen nur eine kleine Anzahl einfacher Zeltplätze, die vor allem im Frühjahr und Herbst im Nu belegt sind. Wer dort nichts findet, kann zur Not auch irgendwo im Bereich der House Rock Valley Road auf BLM Gebiet zelten. Die nächsten Komfortcampgrounds befinden sich entweder in Kanab, Utah, 44 Meilen westlich oder in Page, 30 Meilen östlich der Paria Contact Station.

Camping House Rock Valley Road
Roadside Camping nahe der House Rock Valley Road

Kanab RV Corral
483 South 100 East, Kanab, UT 84741, Tel. 435-644-5330
Lage: im Süden von Kanab am Hwy 89A
Anzahl Plätze: 44 (alle mit full hookup)
Ausstattung: Waschmaschinen, Pool, Wifi kostenlos
Öffnungszeit: Mitte März bis Ende Oktober

Hitch-N-Post RV Park Campground & Cabins
196 East 300 South, Kanab, UT 84741, Tel. 435-644-2142
Lage: im Zentrum von Kanab am Hwy 89
Anzahl Plätze: 16 (mit full hookup), Zeltplätze und Kabins
Ausstattung: Duschen, Wifi
Öffnungszeit: ganzjährig

Crazy Horse RV Campark
625 East 300 South, Kanab, UT 84741, Tel. 435-644-2782
Lage: am östlichen Ortsausgang von Kanab am Hwy 89
Anzahl Plätze: 74 (mit full hookup)
Ausstattung: Pool, Duschen, Wifi
Öffnungszeit: ganzjährig

Übernachtung

Paria Outpost & Outfitters, ein einfaches Bed & Breakfast mit Restaurant, befindet sich unweit der Paria Contact Station am Highway 89 (nahe Milemarker 21). Die Besitzer bieten auch geführte Wanderungen und Jeeptouren in die abgelegeneren Wildnisgebiete des Grand Staircase Escalante und Paria Canyon-Vermillion Cliffs National Monument an sowie einen Shuttle Service nach Lees Ferry und zum Wire Pass Trailhead.

Eine recht große Auswahl an Motels findet man in Kanab oder Page. Gut und günstig übernachtet man in Kanab zum Beispiel in der Aikens Lodge mit Außenpool, 79 West Center Street, Tel. 435-644-2625. Etwas teurer ist die Canyons Lodge mit Zimmern im Blockhausstil, Wifi und Außenpool, 236 North 300 West (US 89), Kanab, UT 84741, Tel. 435-644-3069.

Übernachtungsmöglichkeiten am Ende der mehrtägigen Trekkingtour durch den Paria Canyon bieten der einfache, aber schön gelegene Campground bei Lees Ferry oder die etwas weiter westlich gelegene Marble Canyon Lodge (U.S. Highway 89 A, Marble Canyon, AZ 86036, Tel. 928-355-2225).


Information und Adressen

  Internetseite zum Paria Canyon

Grand Staircase-Escalante National Monument Visitor Center
669 South Highway 89A (gegenüber von Walkers Gas Station und Wendy’s Restaurant), Kanab, Utah 84741, Tel. 435-644-1300/1301
Öffnungszeit: im Sommer täglich 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr
im Winter (Mitte November bis Mitte März) nur wochentags, also von Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Paria Contact Station
Hwy 89, MM 21, New Paria, UT
Lage: am Highway 89, 44 Meilen östlich von Kanab bzw. 30 Meilen westlich von Page nahe Milepost 21 (auf der Südseite des Highway kurz vor dem Paria River)
Tel. 435-644-1200
Öffnungszeit im Sommer (Mitte März bis Mitte November) Mo-Fr 9-15 Uhr, im Winter (Mitte November bis Mitte März) geschlossen!

Vermilion Cliffs National Monument
345 E. Riverside Drive
St. George, UT 84790-6714
Tel. (435) 688-3200
Öffnungszeit: Mo-Fr 7.45 Uhr bis 17 Uhr, Sa 10-15 Uhr

Big Water Visitor Center
100 Upper Revolution Way, Big Water, UT 84741
Lage: 16 Meilen westlich von Page, am westlichen Ortsausgang von Big Water
Tel. 435-675-3200
Öffnungszeit: im Sommer (April bis Oktober) tgl. 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr Uhr
im Winter (November bis März) Di-Sa 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr, So/Mo geschlossen!



Karten und Trailmaps   (zum Vergrößern bitte anklicken)

Karte Wave  Karte Paria Canyon - Buckskin Gulch    Druckversion

Download GPS-Daten (.gpx)

Karte Paria Canyon   Karte Paria Windows - Confluence    Druckversion

Download GPS-Daten (.gpx)



BLM Info-Video zur Paria Canyon/Vermillion Cliffs Wilderness







Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten 2017

Reiseführer bestellen




Natur  Wandern  Outdoor  Abenteuer        © www.tourideas-usa.com